Nico Santos wuchs mit Musik auf

Nico Santos mit “energiegeladenen Songs”

Dienstag, 12. März 2019 | 10:40 Uhr

Nico Santos hatte mit “Rooftop” 2017 seinen ersten Hit. Am Freitag erscheint sowohl eine neue Single, “Unforgettable”, als auch eine Überarbeitung des Debütalbums “Streets of Gold” des 26-Jährigen. “Wenn die Sonne scheint, ist der Tag doppelt so wenig anstrengend”, sagte der Sänger und Komponist im APA-Interview. Diese Einstellung würde auch seine Musik vermitteln.

“Man transportiert mit Musik viel von dem, was man selbst fühlt. Auf alle Fälle sind meine Lieder energiegeladen”, betonte Santos. Um drei Stücke hat der in Mallorca aufgewachsene Deutsche sein Album erweitert. Aufgenommen wurden die Lieder in London, wo sich Santos von der Atmosphäre inspirieren ließ. “Das ganze Gefühl von diesem Trip war sehr cool. Ich liebe London und die Menschen dort.”

Warum aber eine Neuveröffentlichung von “Streets of Gold”? Hat es sich unter den Erwartungen geschlagen? “Die drei neuen Songs klingen anders und geben dem Album eine andere Bandbreite. Das gefällt mir”, antwortete Santos diplomatisch. Auf “Unforgettable” angesprochen, berichtete er: “Das Lied handelt von einer unvergesslichen Nacht mit einer Person – und dass man sich immer, wenn man die Melodie des Songs hört, an diese Nacht erinnert.” Man könnte hier nachfragen, wie viele solcher Personen Santos selbst kenne. “Ooooh, haha, das lassen wir lieber!”, lachte dieser.

Nico Santos hat in seiner bisherigen Karriere mit so unterschiedlichen Kollegen wie Sido und Helene Fischer gearbeitet. Berührungsängste habe er keine: “Dieser Drang, Musik mit anderen Leuten zu machen, ist groß. Man muss sich einfach in die verschiedenen Genres hineinversetzen. Dazu muss man Lust haben – und die habe ich. Neue Sachen erleben ist ein Hauptziel von mir.” Kreativität wurde ihm quasi in die Wiege gelegt: Die Mutter spielte in Rockbands, der Vater Egon Wellenbrink ist ebenfalls Musiker, aber auch Schauspieler, Regisseur und Menschen der Neunziger als “Melitta-Mann” bekannt.

“Ich hatte die schönste Kindheit, die man sich vorstellen kann: ständig von Musik umgeben”, erzählte Santos. “Auf Mallorca mit einer musikalischen Familie aufzuwachsen, das hat schon sehr gepasst.” Mit dem Leben im Rampenlicht könne er gut umgehen, betonte Santos. “Bei mit ist es noch relativ entspannt, ich werde noch nicht so viel erkannt. In den vergangenen beiden Monaten hat sich das ein bisschen geändert. Aber wenn ich mit Kollegen wie Sido oder Lena Meyer-Landrut unterwegs bin, ist das schon noch eine andere Nummern. Da kann ich mich noch gut verstecken.”

Im Gegensatz zu vielen Kollegen hat Santos seinen Erfolg nicht über Social-Media-Kanäle definiert. “Mir wird immer vorgeworfen, das ich auf den Plattformen zu wenig präsent bin”, schmunzelte der 26-Jährige. “Sido etwa meinte letztens zu mir: ‘Ey, Nico, du musst wirklich ein bisschen mehr posten.’ Das hilft natürlich der Popularität, aber ich bin definitiv der Meinung, dass Musik auch ohne Social Media geht. Jedem das Seine. Ich hab da jedenfalls noch Lernbedarf.”

Am 2. Mai tritt Nico Santos in der Wiener Arena auf. “Ich bin das erste Mal auf Tour, selbst gespannt und ständig am Proben mit meiner Band”, sagte er. “Die Songs auf dem Album werden für die Konzerte neu arrangiert, die Balladen sind jetzt riesengroß! Und ich werde in drei Sprachen singen, es wird auf alle Fälle sehr energievoll.”

Das Gespräch führte Wolfgang Hauptmann/APA

INFO: www.universal-music.de/nico-santos

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz