Rapper Psy in Nordkorea nicht erwünscht

Nordkorea hat offenbar keine Lust auf “Gangnam Style”

Montag, 26. März 2018 | 14:30 Uhr

Bei seiner Charmeoffensive mit südkoreanischen Popgrößen in Nordkorea will Seoul auch einen Superstar aufbieten: Zu den historischen Konzerten in Pjöngjang will Seoul auch den Rapper Psy mitbringen, der mit seinem Hit “Gangnam Style” 2012 weltweit einen Superhit landete. Südkoreanischen Medienberichten zufolge ist diese Idee aber im konservativen Norden auf wenig Gegenliebe gestoßen.

Pjöngjang stört sich offenbar an Auftritten des südkoreanischen Künstlers mit nacktem Oberkörper und seinen Texten, die jede Menge Kraftausdrücke enthalten. In seinem Superhit “Gangnam Style” hatte der 40-Jährige das Leben der Reichen in dem gleichnamigen schicken Viertel der südkoreanischen Hauptstadt auf die Schippe genommen.

Vor wenigen Tagen hatte Seoul nach innerkoreanischen Gesprächen in Panmunjom in der entmilitarisierten Zone an der gemeinsamen Grenze mitgeteilt, zahlreiche Künstler würden zwischen Ende März und Anfang April in Pjöngjang auftreten. Dazu gehören Poplegenden wie Cho Yong Pil und Choi Jin Hee, die K-Popgruppe Red Velvet und Seohyun, ehemaliges Mitglied der bekannten K-Popband Girls’ Generation.

Von: APA/ag.