Norwegens Staatsoberhaupt segelte mehrfach auch um Olympia-Gold

Norwegens König hört als Wettkampfsegler auf

Freitag, 23. Dezember 2022 | 17:00 Uhr

Norwegens Staatsoberhaupt König Harald V. hört nach Jahrzehnten mit WM- und Olympia-Teilnahmen mit dem Segeln bei internationalen Wettkämpfen auf. “Alles hat seine Zeit”, sagt der 85 Jahre alte Monarch nach Angaben des norwegischen Rundfunksenders NRK in der Sendung “Året med kongefamilien” (Das Jahr mit der Königsfamilie), die an Weihnachten ausgestrahlt werden sollte.

Erst in diesem Sommer war der seit 1991 amtierende König mit dem norwegischen Boot “Sira” bei einer Segel-Weltmeisterschaft auf dem Genfer See aktiv gewesen. “Es war amüsant, wieder dabei gewesen zu sein. Aber das war wohl das letzte Mal”, wurde der Sport- und Naturfreund, der zuletzt häufiger mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, vom NRK zitiert. Das Segeln sei in den vergangenen Jahren immer schwieriger für ihn geworden. Er werde vielleicht noch einmal in Norwegen segeln – wenn jemand einen zum Trainieren brauche, werde er behilflich sein. Er bezweifle aber, ins Ausland zu reisen. Was er am meisten vermissen werde? “Die Kameradschaft”, so der König.

Als Kronprinz hatte Harald in den Jahren 1964 bis 1972 an gleich drei Olympischen Spielen teilgenommen, 1964 in Tokio trug er bei der Eröffnungsfeier sogar die norwegische Flagge. Später wurde er mit den Booten “Fram X” und “Fram XV” auch Welt- und Europameister.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz