Der Ex-Präsident und der "Boss"

Obama und Springsteen sorgen sich um Spaltung in USA und Europa

Montag, 25. Oktober 2021 | 05:10 Uhr

Der frühere US-Präsident Barack Obama (60) und der Musiker Bruce Springsteen (72) machen sich Sorgen um die Spaltung in den USA und Europa. Darüber sprachen die beiden in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit den ARD-“Tagesthemen”. “Leider ist es in den USA inzwischen so weit gekommen, dass wir unglaublich bizarren Verschwörungstheorien und Lügen ausgeliefert sind. Diese gesellschaftliche Spaltung des Landes ist unheimlich erschreckend”, sagte Springsteen.

“Das gibt es ja nicht nur in den USA, sondern in ganz Europa”, fügte Obama hinzu. “Es zeigte sich am Brexit oder auch bei den jüngsten Wahlen in Deutschland. Die weiße Bevölkerung, und hier speziell die weiße Arbeiterklasse, hat das Gefühl, Boden zu verlieren”, sagte der frühere US-Präsident. “Einige ihrer Sorgen und Nöte sind berechtigt. Es hat mit der Globalisierung zu tun, mit dem Schrumpfen der verarbeitenden Industrie und der schwindenden Kraft von Gewerkschaften in den USA. Aber was ich in meiner Politik immer zu vermitteln versuche und Bruce genauso in seiner Musik, ist zu verstehen, dass wir eben alle diese Wut und diesen Groll in uns tragen.”

Obama war zwischen 2009 und 2017 Präsident der USA und gründete danach gemeinsam mit seiner Ehefrau Michelle eine Produktionsgesellschaft. Springsteen feiert als Musiker seit Jahrzehnten Welterfolge.

Im Februar starteten die langjährigen Freunde den Podcast “Renegades: Born in the USA” beim Audio-Anbieter Spotify, in dem sie über Politik ebenso wie Privates reden. Ein gleichnamiges Buch soll am Dienstag veröffentlicht werden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Obama und Springsteen sorgen sich um Spaltung in USA und Europa"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Obama, ist das jener Ex President der USA, der neben all der legalen Kriege auch noch Zeit hatte, 7 weitere Länder zu Überfallen und zu bombardieren, ohne UNO Mandat?

Der Boss hat schon seit Jahrzehnten mehr keine welterfolge, sondern höchstens noch Erfolg in den USA!
Außer die USA und dessen 330 Millionen Menschen sind der Nabel der Welt, dann stimmt die Aussage im Artikel zu 100%!
🤗👌🥇🤣😉😎

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Du hast Thema verfehlt, der Bericht handelt von anderen Dingen!
Mag sein, dass die USA sich in viele Konflikte eingemischt hat und dies nicht tun hätte sollen aber vin Überfällen zu reden ist ausgemachter Schmarrn!
Gäbe es die USA nicht, die Welt wäre schon lange ein Irrenhaus!
Obama wäre einer der fähigsten und intelligentesten Politiker gewesrn den Amiland je hatte und der DÜMMSTE und GEFÄHRLICHSTE kam gleich nach ihm!
Der sagte nur, was du und einige Andere gerne höhren wollten. Nicht um Traum, dass Trump selbst alles glaubte was er euch erzählt hat!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

N.G.

Obama hat mit Hilfe der USA, sieben “7” souveräne Staaten überfallen!
Das sind nur jene Staaten wo kein UNO Mandat vorhanden war, zzgl. all der anderen Staaten, ohne die Fals Flag Operationen hinzuzufügen!

Ich nenne sowas Terror oder Krieg!
Wie kann man sowas nur “versuchen” zu rechtfertigen? Wie?

N. G.
N. G.
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage
Die Frage stellt sich schon, warum eigentlich vernünftige Leute auf Verschwörungstheorien reinfallen. Obama hat es gut erkannt, hat aber etwas vergessen! Die Arbeiterklasse fühlt sich abgehängt, stimmt, der springende Punkt ist aber, dass die Reichen immer reicher werden und die Lohntüten immer schmäler. Und weil sich das viele in der Bevölkerung ohne Verschwörungen nicht erklären können, folgen sie Rattenfängern in diversen Medien und glauben daran. Von Wirtschaft versteht der “Normal Bürger” eben nichts! Dazu kommen dann noch verschiedenste Klüngeleien die aufgedeckt werden und die bestärken die Verschwörungstheoretiker dann noch. Zudem, YouTube, Facebook und Co tun absolut nichts gegen solche Lügen… Weiterlesen »
Galantis
Galantis
Tratscher
1 Monat 13 Tage

..die Amis sollen sich um ihren eigen Kram kümmern.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Galantis@

Das tun die Amis mittlerweile seit fast 80 Jahren nicht mehr!
Die Chinesen u die Inder werden die Amis noch in der ersten Hälfte dieses Jhd’s in die Schranken weisen.

wpDiscuz