"Für mich persönlich sind Düfte wie Kleidungsstücke", so Weichselbraun

Österreichischer Parfumpreis 2017 verliehen

Mittwoch, 10. Mai 2017 | 14:59 Uhr

Die beliebtesten Duftkreationen des Jahres sind beim Österreichischen Parfumpreis 2017 am Dienstagabend in Wien ausgezeichnet worden. Die Nase vorn hatte das Pariser Luxushaus Chanel mit vier Topplätzen. Für den Publikumspreis haben Konsumenten abgestimmt und sich für Chloe Eau de Parfum (Damen) und Allure Homme Sport von Chanel (Herren) entschieden.

“Für mich persönlich sind Düfte wie Kleidungsstücke – ich gehe ohne Parfum kaum außer Haus”, verriet Moderatorin Mirjam Weichselbraun. Unter den rund 300 Gästen in der Aula der Wissenschaften waren auch Lilian Klebow und ihr Ehemann Erich Altenkopf, der sich beschwerte: “Die Hälfte des Schlafzimmers ist voller Flakons.” “Das ist aber deshalb so, weil mich Parfums auch immer an verschiedene Zeiten unserer Beziehung erinnern und ich mich deshalb schwer davon trennen kann”, hielt ihm die deutsche Schauspielerin entgegen. “Ich muss gestehen, Duft ist meine größte Sucht”, plauderte ihre Kollegin Brigitte Karner aus, während Life-Ball-Chef Gery Keszler meinte: “Mein Lieblingsduft ist der echte Geruch eines sympathisch riechenden Menschen.”

Chanel setzte sich in den Kategorien “Klassiker Damen” mit Coco Mademoiselle, “Klassiker Herren” und “Publikumspreis Herren” mit Zweifach-Sieger Allure Homme Sport durch. Der Preis “Bestes Flakon-Design” wurde an N° 5 EDP von Chanel und Angel von Mugler vergeben. Bei den Lifestyle-Düften gewann Diesel mit Bad, als “Exklusiv” wurden Note di Colonia I von Acqua di Parma und L’Homme von Prada prämiert. Bei den Prestige Düften machten Eau de Rhubarbe Ecarlate von Hermes und L’Envol De Cartier das Rennen. Als Nischen-Düfte wurden Soleil Blanc von Tom Ford und Blackpepper von Comme des Garcons ausgezeichnet.

Von: apa