Viel soziales Engagement von McConaughey

Oscar-Preisträger McConaughey wird 51 Jahre alt

Mittwoch, 04. November 2020 | 10:47 Uhr

Er hat sich während der Corona-Pandemie von Anfang an leidenschaftlich und mit Nachdruck immer wieder zu Wort gemeldet, um den Menschen in dieser Krise Mut zu machen und Hoffnung zu geben. Bereits Ende März hatte Oscar-Preisträger Matthew McConaughey seine Fans dazu aufgerufen, die Ärzte im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen und Isolation ernstzunehmen. Am Mittwoch feiert McConaughey seinen 51. Geburtstag.

“Zuhause zu bleiben ist kein Rückzug. Es ist die mutigste und aggressivste Waffe, die wir gegen diesen Feind haben”, sagte McConaughey in einem Video auf Instagram. Um den Menschen ihre Ängste zu nehmen, hat der US-Schauspieler auch ganz praktisch geholfen. Mit Senioren aus seinem US-Heimatstaat Texas hat er virtuelles Bingo gespielt.

Überhaupt spielt das gesellschaftliche und soziale Engagement bei McConaughey eine große Rolle. Schon vor mehr als zehn Jahren hat er zusammen mit seiner Frau Camila, die beiden sind Eltern dreier Kinder, eine Stiftung gegründet, um die Perspektiven sozial benachteiligter Schüler in den USA zu verbessern.

Filme dreht der Mann natürlich auch noch: Angefangen hat McConaughey mit eher leichtgewichtigen Komödien, in denen er vor allen Dingen schön aussah – bis er spätestens mit “Dallas Buyers Club” (2013) zeigen konnte, was wirklich in ihm steckt. Das Aids-Drama basiert auf der Lebensgeschichte des 1992 an den Folgen einer HIV-Infektion verstorbenen Rodeo-Reiters Ron Woodroof – dafür wurde McConaughey mit einem Oscar ausgezeichnet.

Gefeiert wurde er auch für die HBO-Serie “True Detective”, in der McConaughey als ausgebrannter, psychopathischer Cop seinem Partner Woody Harrelson den letzten Nerv raubt. Mit dem Thriller “Im Netz der Versuchung”, der schrägen Komödie “Beach Bum” und als lässiger Drogenbaron in Guy Ritchies cooler Gangsterkomödie “The Gentlemen” (2020) hat McConaughey zuletzt die ganze Bandbreite seines Könnens gezeigt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz