Seine Ottifanten müssen immer aufs Bild

Otto im Frankfurter Museum: Ohne Ostfriesentee geht nichts

Dienstag, 24. April 2018 | 13:42 Uhr

Bei der Wahl seiner Motive lässt er sich von langen Museumsbesuchen inspirieren – und von Ostfriesentee: Der Komiker Otto Waalkes (69) ist den meisten vor allem als Bühnenkünstler bekannt. Dabei hätten seine Auftritte zunächst nur dazu gedient, sein Kunststudium zu finanzieren, berichtete Waalkes am Dienstag im Frankfurter Caricatura-Museum.

Vom 26. April bis zum 2. September werden dort 200 seiner Arbeiten zu sehen sein, darunter auch bisher unbekannte Werke. “Mir macht es einfach Spaß zu malen, da ich die Technik ja früher mal gelernt habe”, sagte Waalkes. Wenn die Bilder dann noch jemandem gefielen, sei das eine tolle Bestätigung.

Auf die Frage nach der Inspiration für seine Motive – darunter beispielsweise eine Ottifanten-Version von Franz Marcs “Der Turm der Blauen Pferde” – nannte Waalkes “lange Museumsbesuche” und “Ostfriesentee”. Mit dem Tee tränke er die weiße Leinwand und verleihe ihr dadurch einen Patinaeffekt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz