Eddie Vedder tauchte wieder auf

Pearl Jam-Frontman Eddie Vedder betrauert Rock-Ikone Cornell

Mittwoch, 07. Juni 2017 | 14:07 Uhr

Eddie Vedder hat nach drei Wochen sein Schweigen über den Tod der Grunge-Rock-Legende Chris Cornell gebrochen. Er habe zu Cornell aufgeblickt, ihn wie einen Bruder geliebt und werde ihn immer lieben, sagte der Frontmann der US-Band Pearl Jam am Dienstag bei einem Konzert in London. Nach dem Tod des 52-Jährigen gilt Vedder als eine der letzten lebenden Ikonen des Grunge.

Er habe über Cornells Tod nachgedacht, und “diese Dinge brauchen Zeit”, sagte der ebenfalls 52-Jährige. Er war zuvor von Cornells Schwiegermutter kritisiert worden, weil er sich nicht zum Tod seines Mitstreiters geäußert hatte. Cornell hatte 1991 gemeinsam mit Vedder das Stück “Hunger Strike” aufgenommen – es war das erste Lied des späteren Pearl Jam-Frontmanns. “Diese Erinnerungen werde ich für immer in meinem Herzen tragen”, sagte Vedder nun in London.

Cornell zählte zu den Pionieren des Grunge-Rock. In der US-Westküstenstadt Seattle geboren, gründete er 1984 die Band Soundgarden, die zusammen mit Nirvana, Alice in Chains und Pearl Jam zu den führenden Bands der Grunge-Bewegung der späten 80er- und frühen 90er-Jahre gehörte. Cornell hatte sich am 18. Mai nach einem Konzert das Leben genommen.

Von: APA/ag.