Mehr als drei Jahrzehnte hatte Peter Alexander in der Villa gewohnt

Peter Alexanders Villa in Döbling abgerissen

Freitag, 13. Juli 2018 | 11:53 Uhr

Die Villa des verstorbenen Entertainers Peter Alexander ist abgerissen worden. Das Anwesen im Grünen in Wien-Döbling hatte Alexander bis zu seinem Tod 2011 als Refugium gedient. Seither stand das Gebäude, das 2015 verkauft wurde, leer. Wie das ORF-Landesstudio berichtete, begannen die Abrissarbeiten am 18. Juni.

Das Haus sei schon komplett abgetragen gewesen, als Ende Juni jener Teil der Bauordnungsnovelle in Kraft trat, der besagt, dass bei Häusern, die vor 1945 errichtet wurden, die Behörde prüfen muss, ob ein Gebäude erhaltenswert ist. Der Abriss sei also noch legal und bewilligungsfrei erfolgt.

Das Anwesen mit einer Wohnfläche von 300 Quadratmetern und einem 1.500 Quadratmeter großen Grund lag – von außen kaum einsehbar – in der Paul-Ehrlich-Gasse. Mehr als drei Jahrzehnte hatte Alexander mit seiner Familie mit Unterbrechungen in der dreigeschoßigen Bleibe samt kleinem Pool verbracht. Absoluter Lebensmittelpunkt wurde die Döblinger Villa erst nach dem Tod seiner geliebten Frau Hilde im Jahr 2003.

Ursprünglich hätte das Haus bei einer Auktion den Besitzer wechseln sollen. Die Sache scheiterte allerdings. 2015 wurde die Immobilie schließlich über den freien Markt verkauft.

Von: apa

Das Gebäude stand seit 2011 leer

Peter Alexanders Villa in Döbling abgerissen

Uhr

Die Villa des verstorbenen Entertainers Peter Alexander ist abgerissen worden. Das Anwesen im Grünen in Wien-Döbling hatte Alexander bis zu seinem Tod 2011 als Refugium gedient. Seither stand das Gebäude, das 2015 verkauft wurde, leer.

Wie das ORF-Landesstudio berichtete, begannen die Abrissarbeiten am 18. Juni. Das Haus sei schon komplett abgetragen gewesen, als Ende Juni jener Teil der Bauordnungsnovelle in Kraft trat, der besagt, dass bei Häusern, die vor 1945 errichtet wurden, die Behörde prüfen muss, ob ein Gebäude erhaltenswert ist. Der Abriss sei also noch legal und bewilligungsfrei erfolgt.

Das Anwesen mit einer Wohnfläche von 300 Quadratmetern und einem 1.500 Quadratmeter großen Grund lag – von außen kaum einsehbar – in der Paul-Ehrlich-Gasse. Mehr als drei Jahrzehnte hatte Alexander mit seiner Familie mit Unterbrechungen in der dreigeschoßigen Bleibe samt kleinem Pool verbracht. Absoluter Lebensmittelpunkt wurde die Döblinger Villa erst nach dem Tod seiner geliebten Frau Hilde im Jahr 2003.

Ursprünglich hätte das Haus bei einer Auktion den Besitzer wechseln sollen. Die Sache scheiterte allerdings. 2015 wurde die Immobilie schließlich über den freien Markt verkauft.

Von: apa