Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz?

Polizei geht mit Razzia in Hamburg gegen Rapper vor

Mittwoch, 11. April 2018 | 14:20 Uhr

Mit einer frühmorgendlichen Razzia ist die Hamburger Polizei am Mittwoch gegen die Rap-Band 187 Strassenbande und ihr Umfeld vorgegangen. Es gehe um Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz, sagte ein Polizeisprecher. 15 Objekte seien durchsucht worden, unter anderem in den Stadtteilen St. Pauli und Bramfeld. Es habe eine vorläufige Festnahme gegeben.

Die Band teilte ein “Hamburger Morgenpost”-Video der Festnahme auf Facebook und kommentierte den Post mit einem knappen “Wow !!”. Mitglieder der Gruppe waren in den vergangenen Jahren immer wieder mit der Polizei aneinandergeraten.

Bei der Razzia wurden ersten Erkenntnissen zufolge geringe Mengen an Marihuana, eine Schreckschusswaffe sowie Messer und Elektroschocker gefunden. Konkret bestand nach Angaben der Polizei der Verdacht, dass ein Bandmitglied Handel mit Marihuana in nicht geringen Mengen betrieb.

Die Gruppe 187 Strassenbande hatte im vergangenen Jahr den Hamburger Musikpreis Hans in der Kategorie “Künstler des Jahres” gewonnen. Mit “Sampler 4” war sie Ende 2017 an die Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts gestiegen.

Von: APA/dpa