Pop-Ikone Cher feiert Geburtstag

Pop-Ikone Cher wird 75 und kündigt Biopic-Filmprojekt an

Donnerstag, 20. Mai 2021 | 08:36 Uhr

Pop-Sängerin und Schauspielerin Cher feiert am Donnerstag ihren 75. Geburtstag und kündigte ein Spielfilmprojekt über ihr Leben an. Ihr “lieber, lieber Freund” und Oscar-Preisträger Eric Roth sei als Drehbuchautor an Bord, schrieb Cher am Mittwoch auf Twitter. Roth (“A Star is Born”) gewann mit seinem “Forrest Gump”-Skript den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch. Judy Craymer und Gary Goetzman (“Mamma Mia!”) und Universal Studios stehen hinter dem noch titellosen Projekt.

Cher kann auf ein bewegtes Leben als Sängerin, Schauspielerin und Disco-Queen mit Superhits wie “Believe” oder “If I Could Turn Back Time” und einem Hauptdarsteller-Oscar für “Mondsüchtig” zurückblicken. Filme über Musikgrößen räumten zuletzt in Hollywood an den Kinokassen und auch bei Preisverleihungen ab, darunter das Biopic “Bohemian Rhapsody” über Freddie Mercury und “Rocketman” über das Leben von Elton John. Im Herbst hatte Popstar Madonna angekündigt, dass sie ihr Leben verfilmen und dabei selbst Regie führen werde.

Eigentlich sei sie schüchtern, sagt Cher. “Aber sobald ich auf einer Bühne bin und die Zuschauer sehe, weiß ich, dass ich sie zusammenbringen kann. Egal wie viele Tausende Menschen, ich kann sie alle zu Freunden machen.” Genau das sei es auch, was ihr die größte Freude bereite, sagte die Pop-Ikone jüngst dem britischen “Guardian”.

“Menschen glücklich zu machen. Es hört sich kitschig an, aber ich meine das so. Ich liebe es, die Zuschauer an einen anderen Ort zu versetzen”, so Cher. Seit Jahrzehnten feiert sie einen Erfolg nach dem anderen – und hat sich dabei immer wieder neu erfunden: Vom Hippiemädchen über die Disco-Queen mit Glamour, knappen Outfits und Las-Vegas-Auftritten bis hin zur Interpretin von Abba-Songs oder Rockerin.

Superhits wie “Believe” (mit dem verzerrten Autotune-Effekt) oder “If I Could Turn Back Time”, mehr als 100 Millionen verkaufte Alben, zahlreiche Schauspielrollen, ein Oscar für “Mondsüchtig”, ein Broadway-Musical über ihre Lebensgeschichte – eigentlich hat die Diva längst alles erreicht, macht aber trotzdem frisch und fröhlich weiter.

Die vergangenen Monate hätte Cher eigentlich größtenteils auf einer Bühne in Las Vegas verbringen sollen, aber die Corona-Pandemie zwang ihre Show zur Pause. Die Sängerin suchte sich andere Beschäftigungen – vor allem auch über ihren geliebten Kurznachrichtendienst Twitter. “Ich kann keine Rechtschreibung, meine Grammatik ist furchtbar, aber ich bin die ganze Zeit da drauf, weil es mir Spaß macht.”

Via Twitter schimpfte sie beispielsweise jahrelang auf Ex-Präsident Donald Trump – und warb für dessen Nachfolger Joe Biden. Via Twitter erfuhr sie auch, dass der Elefant Kaavan in Pakistan Hilfe brauchte und kämpfte mit einer Kampagne erfolgreich für seine Rettung.

Geboren wurde Cher als Cherilyn Sarkasian La Pier in ärmlichen Verhältnissen im kalifornischen El Centro als Tochter einer Cherokee-Indianerin und eines armenischen Truckers. In der Schule kam Cher nicht mit. “Meine Mutter war mein größter Fan. Sie sagte, das sei egal, Schule sei nicht wichtig. Und ich sagte: “Ja Mama, aber ich kann die Zahlen noch nicht mal sehen, sie sehen für mich aus wie kritzelige kleine Dinger.” Sie sagte: “Wenn du groß bist, wirst du jemanden haben, der sich für dich um Zahlen kümmert.””

1964 lernte Cher den italo-amerikanischen Sänger Salvatore “Sonny” Bono kennen, die beiden heirateten noch im selben Jahr. Unter dem Namen Sonny & Cher gelang ihnen kurz danach mit “I Got You, Babe” ein Welthit – danach folgten weitere Erfolge wie “The Beat Goes On” und “Bang Bang (My Baby Shot Me Down)”. Die beiden wurden zu Ikonen der Flower-Power-Bewegung, lebten selbst allerdings eher konventionell, vor allem nachdem Tochter Chastity geboren wurde. “Wir sind so spießig, dass es einen krank macht”, sagte Cher damals.

Einige Jahre später trennte sich das Paar im Streit. “Als ich Sonny verlassen habe, wollte ich Sonny & Cher aufbrechen. Ich war nicht die beiden und ich wollte ich sein. Das war so ein Schwachsinn. Ich hatte nie irgendwas erreicht.” Bono kam 1998 bei einem Ski-Unfall ums Leben. Tochter Chastity lebt inzwischen als Mann und nennt sich Chaz.

Cher, die sich nach der Trennung von Bono eine Solo-Karriere erarbeitete, heiratete noch einmal und bekam einen Sohn. Aber auch die zweite Ehe scheiterte – wie auch zahlreiche weitere Beziehungen.

Cher hadert mit dem Alter. “Ich hasse es. Jede Frau, die ehrlich ist, wird sagen, dass es weniger Spaß macht.” Für die Zeit nach ihrem Tod hat die Musikerin bereits vorgesorgt: Sie besitzt seit Jahren eine Grab-Parzelle auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise – direkt neben zwei anderen Legenden: Musiker Jim Morrison und Schriftsteller Oscar Wilde. Bis dahin aber soll es noch so lange wie möglich dauern – und auch dank Schönheitsoperationen, Botox und viel Sport wirkt die Pop-Diva alterslos. “Es gibt 20 Jahre alte Mädels, die nicht das können, was ich kann.”

Von: APA/dpa