Charles durfte wie ein Krieger einen Pfeil durch ein Blasrohr schicken

Prinz Charles besuchte Dschungel auf der Insel Borneo

Montag, 06. November 2017 | 14:34 Uhr

Mit einem kräftigen Pusten in ein Blasrohr hat Prinz Charles am Montag die traditionelle Kriegsführung auf der Insel Borneo kennengelernt. Der britische Thronfolger und seine Ehefrau Camilla lernten im Dschungel des zu Malaysia gehörenden Teils von Borneo die althergebrachte Lebensweise der heimischen Völker kennen, sahen sich Tänze an und ließen sich auf einem Holzfloß über einen See fahren.

Charles durfte wie ein Krieger einen Pfeil durch ein Blasrohr schicken – Giftpfeile dienen auf Borneo traditionell zum Jagen oder für den Kampf gegen Feinde, wurden aber weitgehend durch moderne Waffen ersetzt. Der in einen hellen Anzug mit Krawatte gekleidete britische Kronprinz wirkte hoch konzentriert, als er ein Auge schloss, in das auf einem Ast abgelegte lange, dünne Holzrohr blies und einen Pfeil ins Ziel schoss.

Charles und Camilla befinden sich derzeit auf einer elftägigen Asienreise, die sie bereits nach Singapur führte und auch einen Besuch in Indien im Programm hat.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Prinz Charles besuchte Dschungel auf der Insel Borneo"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
geronimo
geronimo
Superredner
16 Tage 56 Min

Hoffentlich schluckt der gute Charles die Pfeile nicht! 👍😂

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

😂😂😂 Da wäre die Königin not amused! 😉😂

Tabernakel
16 Tage 21 Min

“Charles durfte wie ein Krieger einen Pfeil durch ein Blasrohr schicken”

In der modernen Neuzeit nutzen Tierärzte Blasrohre. Nix mit Krieger…

ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
16 Tage 1 h

Grossbritannien führte in den 60er Jahren einen Krieg im Jungel gegen Indonesien. Dabei rekrutierte man auch einheimische “Ibans” die sich bestens im Jungel auskannten und dem Engländern so einiges beibrachten.

wpDiscuz