11. November einmal anders

Prinz Charles und Camilla gedachten Opfern des 1. Weltkriegs

Mittwoch, 11. November 2020 | 16:46 Uhr

Prinz Charles und seine Frau Camilla haben gemeinsam mit Spitzen aus Politik, Militär und Kirche der Gefallenen des Ersten Weltkriegs gedacht. Mit Schutzmaske ausgestattet legte der Prinz von Wales in der Westminster Abbey in Begleitung seiner Frau Camilla einen Kranz nieder und schwieg für zwei Minuten – so wie Tausende im ganzen Land, ob an Gedenkstätten, in Schulen oder zuhause.

Normalerweise wird der “Armistice Day” am 11. November zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs im Jahr 1918 in Großbritannien mit großen Veranstaltungen begangen. Wegen der Corona-Pandemie fanden in diesem Jahr aber nur kleine Versammlungen mit Abstand und Schutzmaßnahmen statt. Am Sonntag wollen Charles und Camilla nach Berlin reisen und an einer Zeremonie zum Volkstrauertag mit Deutschlands Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier teilnehmen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Prinz Charles und Camilla gedachten Opfern des 1. Weltkriegs"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Tratscher
18 Tage 11 h

Das ist völlig uninteressant. Millionen andere gedachten der Opfer. Was ist daran besonders?

wpDiscuz