Der Mord an Notorious B.I.G. ist noch immer ungeklärt

Puff Daddy erinnert an Rapper Notorious B.I.G.

Freitag, 10. März 2017 | 10:48 Uhr

Der auch als Puff Daddy bekannte US-Musiker und Produzent Sean Combs hat mit einer emotionalen Botschaft an den 1997 erschossenen Rapper Notorious B.I.G. erinnert. “Wir haben 20 Jahre ohne jemanden gelebt, der ein großer Teil unserer Leben war, der im Grunde verantwortlich für die Legenden unserer Karrieren war”, so Combs in einem auf Twitter veröffentlichen Video zum 20. Todestag des Rappers.

Das Debütalbum “Ready to Die” des auch als “Biggie” bekannten Rappers aus New York, der mit bürgerlichen Namen Christopher Wallace hieß, war 1994 bei Bad Boy Records erschienen und hatte den Erfolg von Combs Label gefestigt. Wenige Wochen vor Erscheinen seines Albums “Life After Death” war Notorious B.I.G. am 9. März 1997 in Los Angeles auf dem Nachhauseweg im Auto erschossen worden. Der Mord gilt noch immer als ungeklärt.

“Er hat viele Familien ernährt, hat viele Menschen zum Tanzen gebracht, hat viel gute Stimmung verbreitet. An diesem Tag werden wir uns an ihn erinnern, weil wir ihn vermissen. 20 Jahre später – Zeit heilt alle Wunden, aber diese Wunde ist noch nicht verheilt”, sagte Combs. In einem weiteren Tweet schrieb er, die Musikwelt habe vor 20 Jahren den “größten Rapper aller Zeiten verloren”.

Die Witwe von Notorious B.I.G., Faith Evans, will zu seinem Geburtstag im Mai ein Gedenk-Album veröffentlichen, an dem alte Weggefährten wie Lil Kim und Mitglieder der Gruppe The Lox, aber auch Snoop Dogg und Busta Rhymes mitwirken sollen. Auch Jamal Woolard, der den Rapper in einem 2009 erschienen Film spielte, sowie seine Mutter Voletta Wallace sind auf “The King & I” vertreten.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz