Weitere schwere Vorwürfe gegen den Musiker

R. Kelly zwang laut Bericht Opfer zu Sex mit fremdem Mann

Dienstag, 24. August 2021 | 21:53 Uhr

Im Missbrauchsprozess gegen Ex-Musikstar R. Kelly hat eine weitere Zeugin schwere Vorwürfe gegen den 54-Jährigen erhoben. Der Sänger (“I Believe I Can Fly”) habe sie zum Sex mit einem fremden Mann gezwungen, sagte eine Zeugin der Nachrichtenseite “Huffington Post” zufolge bei ihrer Aussage am Dienstag. Dies sei angeblich eine Strafe dafür gewesen, dass sie eine der Regeln Kellys gebrochen habe.

Ihrer Aussage zufolge filmte Kelly den Akt und gab Anweisungen, was die Beiden zu tun hätten. Die Zeugin ist das zweite von mehreren mutmaßlichen Opfern Kellys, die bei dem Prozess in New York aussagen sollen. Der “Huffington Post” zufolge gab sie an, den Musiker auf einem Konzert 2015 im Alter von 17 Jahren kennengelernt zu haben und fortan eine fünfjährige Beziehung zu ihm geführt zu haben.

Kelly werden in dem Prozess im New Yorker Stadtteil Brooklyn unter anderem die sexuelle Ausbeutung Minderjähriger, Entführung und Bestechung vorgeworfen. Bei einer Verurteilung in allen Punkten droht dem Sänger eine Haftstrafe von zehn Jahren bis lebenslang. Der seit seiner Festnahme im Sommer 2019 im Gefängnis sitzende Musiker hat alle Vorwürfe immer wieder zurückgewiesen und seinen Kritikern eine Rufmord-Kampagne vorgeworfen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz