Ralf Moeller geht es um das Tierwohl

Ralf Moeller fühlt sich dank veganer Ernährung fitter

Sonntag, 28. Februar 2021 | 12:19 Uhr

Schauspieler und Ex-Bodybuilder Ralf Moeller fühlt sich dank veganer Ernährung deutlich fitter. “Ich bin heute besser in Form als mit 45, und da war ich auch schon gut in Form”, sagte der 62-Jährige am Sonntag dem privaten Radiosender Hit Radio FFH. Er verzichte aber nicht nur aus gesundheitlichen Gründen auf Fleisch, ihm gehe es auch um das Tierwohl. “Massentierhaltung, das geht gar nicht.”

Er wolle zwar auf keinen Fall andere belehren, empfehle aber: “Einfach mal mit einem Tag anfangen. Einen Tag vegan. Und dann sehen, was das mit einem macht.” Veganer verzichten beim Essen und Trinken auf alle tierischen Produkte. Berühmt wurde Moeller unter anderem durch seine Rolle im Blockbuster “Gladiator” (2000).

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Ralf Moeller fühlt sich dank veganer Ernährung fitter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage
Hallo nach Südtirol, da haben die militanten “Tierschutz”-Spendensammler a al Peta und Co. ein neues Zugpferd, er darf dann auch gleich auf deren Seiten bekennende Interviews abgeben. Für mich geht sich das nicht aus, bin ein glühender Verehrer der hochalpinen Berglandwirtschaft und dazu gehört der Bockbraten mit den Knödeln, das Lamm und der Rindergulasch aus heimischer Produktion. Und das Wildfleisch aus den Jagdrevieren. Wer sich weiter an den Hochglanzbildern, den Einkehren auf den Almen, den hergerichteten Wegen und den gepflegten Hochgebirgslandschaften erfreuen mag der belässt es auch dabei und respektiert jahrhundertealte Bergwirtschaftskultur, kein Almler wird mit Möhren-und Brokkoliknabberern überleben.. Kein… Weiterlesen »
Missx
Missx
Kinig
1 Monat 15 Tage

Kann ich super nachvollziehen.
Bin zwar leider noch nicht 100% vegan, aber ewig schon strikte Vegetarierin. Und fit und gesund wie ein Turnschuh.

hundeseele
hundeseele
Superredner
1 Monat 15 Tage

Hahahahahahaha ….jooo genau….und einmal die Woche ein Steak….hahahaha Ralf ach Ralf….

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 15 Tage

Habe gerade eine Doku über die Pandemie und ihren möglichen Ursprung aus der Massentierhaltung gesehen.
Ich denke, das Thema passt hier hin…
Jedenfalls meinte ein Wissenschaftler, dass die Welt in einigen Dingen von Umweltfragen dringendst eine 180 Grad Wende braucht. Vor allem den momentanen Fleischkonsum sollte man ernsthaft überdenken. Sonntagsbraten versus Pandemiemaßnahmen? Ich glaube, da fiele die Entscheidung nicht schwer.

Nuwos
Nuwos
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Alles mit Maß und Ziel. Ich bin auf einem Bauernhof groß geworden, dort habe ich als allererstes gelernt, dass man mit allen Tieren respektvoll umgehen muss.
Fleischmahlzeiten waren die Ausnahme und nicht die Regel. So halte ich es bis heute. Qualität geht vor Quantität. Ich mag ein gutes Stück Fleisch, oder eine gute Kaminwurzn ab und zu.
Was ich nicht mag, sind Fanatiker egal von welcher Seite. Und ganz oft sind die Eiferer sowieso diejenigen, die Wasser predigen und Wein trinken 🙂

wpDiscuz