War "streng" und "abwesend"

Reinhold Messners Sohn: Keine leichte Kindheit mit Legende als Vater

Dienstag, 06. Juli 2021 | 12:35 Uhr

Der Sohn des Südtiroler Extrembergsteigers Reinhold Messner hat sich über seine Kindheit geäußert. “Es war nicht leicht, der Sohn einer Legende zu sein”, sagte Simon Messner der italienischen Zeitung “Corriere della Sera”. Alle sähen Reinhold Messner als Mythos, aber als Kind brauche man keine Legende, sondern einen Vater, und er sei das nie gewesen, erzählte der Bergsteiger und Filmproduzent.

Der Anfang 30-Jährige beschrieb seinen Vater in dem Interview als “streng” und “abwesend”. Simon Messner ist eigentlich studierter Molekularbiologe und lebt nach eigenen Angaben mit seiner Freundin in Innsbruck in Tirol.

Mit dem Klettern begann er im Teenager-Alter und bestieg bisher Berge in den Alpen, im Oman und in Nepal. Zusammen mit seinem Vater Reinhold dreht er Dokumentarfilme, unter anderem über berühmte und gefährliche Bergtouren seines Vaters in früheren Jahren. Am Set sei Vater Reinhold der “Boss”, erzählte Simon weiter.

Von: dpa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Reinhold Messners Sohn: Keine leichte Kindheit mit Legende als Vater"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
er-wine
er-wine
Grünschnabel
24 Tage 23 h

bei jedem Respekt, andere haben es auch nicht leicht. mit oder ohne Vater

So ist das
24 Tage 20 h

Und haben dabei keinen guten Namen für den Start ins Leben. 🤔

andr
andr
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Ohne seinen Charakter wäre er nie als Mythos geendet

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

@andr, für die einen Mythos, für die anderen ein komischer Kautz

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

@einervonvielen
Trotzdem hat er etwas erreicht, was sich viele nur erträumen können.

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

@bubbles
Der Weg ist das Ziel.

andr
andr
Universalgelehrter
24 Tage 7 h

@einervonvielen kennst du ihn persönlich 🤔

Krotile
Krotile
Superredner
24 Tage 7 h

bubbles … und seine Kinder hat er dabei vergessen! Egoisten nennt man das!

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
24 Tage 2 h

@Krotile
Bleiben sie einfach auf ihrem Ponyhof.

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

@bubbles,
er hat definitiv etwas erreicht, was viele andere rein physisch nicht erreichen können bzw. wie auch in meinem Fall gar nicht erreichen möchte..,hoffentlich sprechen meine Kinder nie so über mich

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

@andr, ja, ich kenne ihn. Das ist aber unwichtig, ich kann auch einem Meinung zu jemanden haben, den ich nicht kenne, z.B. Trump,…

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

@einervonvielen
Und psychisch. Oder gibt es nur schwarz oder weiss bei ihnen?

Italo
Italo
Superredner
24 Tage 21 h

Iets gangs nor, brauchmer den olle Woche do

magari
magari
Grünschnabel
24 Tage 16 h

Die Klick-Zahlen sprechen für sich.

Offline
Offline
Kinig
24 Tage 17 h

Was will uns der junge Herr Messmer damit sagen? Kinder, deren Väter viele Jahre oft monatelang auf Montage (im Ausland) sind, sehr jung mit viel Energie und Zeitaufwand einen Betrieb aufgebaut haben, kennen diese Situation nur zu gut. Und sie profitieren nicht von einem prominenten Namen.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

Einfach lächerlich, auch noch damit in die Medien zu kommen. Unglaublich!

Gescheide
Gescheide
Superredner
25 Tage 6 Min

………

Evi
Evi
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Wenn das so ist, besser abwesend 🤔😅

Queen
Queen
Superredner
24 Tage 21 h

Der Arme!

jefferson
jefferson
Tratscher
24 Tage 18 h

Sommerlochmeldung !☀️

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 19 h

ja ja dieKindheit muss als Nächstes ran😇

Entequatch
Entequatch
Grünschnabel
24 Tage 10 h

Liebe Kommentartoren, lest den Artikel vom Corriere della Sera, hier wurde lediglich einen winzigen Ausschnitt vom Interview wiedergegen

wpDiscuz