Wenig Gegenliebe für Trump-Sprecherin Huckabee Sanders

Restaurant schmiss Trumps Pressesprecherin raus

Dienstag, 26. Juni 2018 | 11:21 Uhr

Nach der Weigerung des Restaurants “The Red Hen” im US-Bundesstaat Virginia, die Sprecherin von Präsident Donald Trump zu bedienen, haben Unterstützer von Sarah Sanders ihre Wut darüber ausgelassen – allerdings an einem Restaurant mit ähnlichem Namen in Kanada.

Die Facebook-Seite des Restaurants “The Olde Red Hen” in der kanadischen Provinz Ontario sah sich am Wochenende Hasskommentaren und schlechten Bewertungen ausgesetzt. “Hoffentlich gehst du pleite, du liberaler Abfall”, schrieb etwa ein Nutzer aus Maryland an das Restaurant. Eine andere Nutzerin bezeichnete die Betreiber als “Fanatiker und Heuchler”.

Restaurantbesitzerin Diane Smith reagierte versöhnlich: Sie wolle gerne jeden Sanders-Unterstützer einzeln darüber informieren, dass sie falsch liegen – und zudem alle zum Frühstück einladen.

Trumps Sprecherin Sanders war am Freitagabend aus dem US-Restaurant in Virginia geworfen worden, weil sie für den US-Präsidenten arbeitet. Das Restaurant selbst sowie ein gleichnamiger Laden in Washington wurden ebenfalls mit Hasskommentaren überschüttet.

Auch Trump äußerte seine Wut darüber beim Kurzbotschaftendienst Twitter: Der US-Präsident forderte “The Red Hen” dazu auf, sich mehr auf die Reinigung seiner Markisen, Türen und Fenster zu konzentrieren, “als einem anständigen Menschen wie Sarah Huckabee Sanders den Service zu verweigern”. Trump schrieb weiter: “Ich hatte immer die Regel: Wenn ein Restaurant von außen dreckig ist, ist es auch innen dreckig!”

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Restaurant schmiss Trumps Pressesprecherin raus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

zum schen dieses restarant.
wird wohl pleite gehen…

wpDiscuz