Hinter verschlossenen Türen kann es dunkel und traurig sein, so Ora

Rita Ora halbes Jahr nach Tod von Avicii noch immer bedrückt

Montag, 15. Oktober 2018 | 08:56 Uhr

Ein halbes Jahr nach dem Tod des Musikproduzenten Avicii ist die britische Sängerin Rita Ora (27) noch immer bedrückt. “Das war ein echter Schock. Es zeigt, dass es hinter verschlossenen Türen sehr dunkel und traurig sein kann”, sagte Ora. Der Schwede war im April im Alter von 28 Jahren tot in einem Hotel aufgefunden worden. In einer TV-Doku sprach der Musiker zuvor von Angstzuständen und Stress.

“Es ist eine beängstigende Zeit, und wir sollten alles dafür tun, dass sich Menschen öffnen und Hilfe suchen”, sagte Ora weiter. “Es ist hart. Vor allem, wenn man jemanden kennt. Und du weißt trotzdem nicht, was in ihm vorgeht. Es ist traurig.”

Die Popsängerin (“Let You Love Me”) war mit Avicii befreundet und nahm mit ihm 2017 den Song “Lonely Together” auf. Auf einem Konzert kurz nach seinem Tod bat Ora um eine Schweigeminute. Am 23. November erscheint ihr neues Album “Phoenix”.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz