De Niro dachte nicht immer schlecht über Trump

Robert de Niro fühlt sich durch Trump “zutiefst beleidigt”

Dienstag, 14. März 2017 | 12:31 Uhr

Hollywoodstar Robert de Niro hat zwar einige Zeit Unterschlupf in einem Hotel von Donald Trump gesucht – doch durch sein Benehmen als US-Präsident fühlt er sich jetzt “zutiefst beleidigt”. Er habe nicht immer so schlecht über Trump gedacht, sagte de Niro dem Magazin “Zeitmagazin Mann”. “Als wir einmal einen Brandschaden zu Hause hatten, habe ich sogar eine Zeit lang in seinem Hotel gewohnt.”

Erst als er Trumps Wahlkampfreden gehört habe, “bin ich wütend auf ihn geworden”, sagte der 73-Jährige. Vor der US-Wahl hatte de Niro in einem Video Trump sogar als Idioten bezeichnet. “Ich denke immer noch genauso über ihn wie zu der Zeit, als ich das Video aufgenommen habe. Wie sich der Typ seitdem verhalten hat, wir dürfen uns nichts vormachen – so ist er.”

Von: APA/ag.