Manchmal sollte auch Ronan Keating einfach nichts sagen

Ronan Keating setzt sich in die Nesseln

Dienstag, 03. März 2020 | 09:47 Uhr

Ex-Boybandstar Ronan Keating (43) ist nach einer Coronavirus-Bemerkung von der Hafenbehörde in Singapur belehrt worden. Bei Instagram veröffentlichte der irische Sänger ein Bild aus einem Flugzeug, das Schiffe im Hafen des Stadtstaates zeigte, dazu erklärte er, diese könnten wegen des Virus nicht anlegen. Nach einigem Ärger und Spott löschte Keating den Eintrag.

Offenbar hatte der Musiker nicht gewusst, dass in dem Hafen immer viel los ist. Die Behörde schrieb nämlich, dass sie sich freue, dass Keating einen Blick auf den Hafen erwischt habe. “Alle zwei bis drei Minuten kommt ein Schiff an oder legt ab.” Es sei noch keines wegen der grassierenden Lungenkrankheit Covid-19 abgewiesen worden. Der Hafen arbeite rund um die Uhr, dass der Betrieb normal weiter laufe.

Dazu setzte die Behörde den Hashtag “WeCouldntSayNothingAtAll” – “Wir konnten nicht gar nichts dazu sagen”. Das war eine Anspielung auf Keatings Hit “When You Say Nothing At All”.

Von: APA/dpa