Atkinson kehrt als "Johnny English" zurück auf die Leinwand

Rowan Atkinson findet Filmemachen “ungeheuer stressig”

Dienstag, 09. Oktober 2018 | 10:16 Uhr

Der britische Komiker Rowan Atkinson (63) hat bei den Dreharbeiten zu seinen Filmen wenig Spaß. “Ich hasse das Filmemachen! Ich hasse es, vor der Kamera zu stehen. Ich finde es ungeheuer stressig”, sagte der “Mr. Bean”-Star dem “Playboy”. Ihm gefalle es besser, Filme zu entwickeln und später zu schneiden.

Der 63-Jährige ist ab dem 18. Oktober in der James-Bond-Parodie “Johnny English – Man lebt nur drei Mal” im Kino zu sehen. Atkinson selbst spielte bereits einmal eine kleinere Rolle in einem echten 007-Film – in “James Bond 007 – Sag niemals nie ” (1983, mit Sean Connery). Auch “Johnny English”-Co-Star Olga Kurylenko kann damit aufwarten: Sie war das Bond-Girl in “Quantum of Solace” (2008, mit Daniel Craig).

Atkinson selbst vermeidet es aber, sich seine eigenen Filme anzuschauen. “Ich bin generell kein Fan meiner eigenen Arbeit”, sagte der Brite kürzlich der Deutschen Presse-Agentur.

Von: apa