Rockhouse Salzburg taucht tief nach heimischen Talenten

Salzburger Rockhouse pusht mit CD heimische Musiktalente

Freitag, 19. Januar 2018 | 17:00 Uhr

HipHop, IndieRock, Singer-Songwriter, Alternative oder Popmusik: Die Salzburger Musikszene ist bunter denn je. Wie vielfältig das Schaffen der jungen Talente ist, zeigt die neueste Produktion aus der Reihe Xtra Ordinary, die Wolfgang Descho, Geschäftsführer des Salzburger Rockhouse, am Freitag präsentierte. Die CD ist so etwas wie die Visitenkarte der Salzburger Musikszene.

Die 23 Titel auf der CD – der mittlerweile 21. in der Xtra Ordinary Reihe – geben einen Überblick über die Kreativität der Salzburger Musiker und Bands. Der Sampler werde an Musikproduzenten, Agenturen und Medien geschickt und bei Messen verteilt, sagte Descho. Und er verwies darauf, dass die CD schon so manchem Talent bei seinen Karriereschritten geholfen habe. Mit der CD sei es in der Vergangenheit immer wieder gelungen, Plattenverträge oder Konzertauftritte zu initiieren. Auf dem Sampler finden sich neben ganz neuen Namen auch Amadeus Award Gewinner Mynth, Scheibsta & die Buben oder Chartstürmer Dame. Auch Gospel Dating Service, eine Band, die heute mit dem mit 3.000 Euro dotierten “Heimo Erbse Preis” des Rockhouses ausgezeichnet wird, ist auf der CD präsent.

Die regionale Musikszene ist auch im Konzertprogramm stark vertreten. “Wir geben der Salzburger Szene viel Raum”, sagte Programmleiter Wolf Arrer bei der Präsentation. So werden Mynth, Dame und der letztjährige “Heimo Erbse”-Preisträger Please Madame jeweils im April ein Konzert im Rockhouse geben. In der Local-Hero-Reihe im Jänner kann man Bands wie Deep White, Bauschale oder Lilly B Killed kennenlernen.

Weil der Saal im Rockhouse zu klein ist, wird bei einigen Konzerten wieder in das größere Republic übersiedelt. So ist im März ein bereits ausverkauftes Konzert mit Bilderbuch geplant, im April stellen die Hamburger Musiker Tocotronic ihr neues Album “Die Unendlichkeit” vor. Im April wird die Indie-Band Steaming Satellites erwartet.

Mit Che Sudaka ist Rockmusik mit lateinamerikanischen Einflüssen im Rockhouse zu Gast, Django 3000 vereinen mit ihrer “Gipsy Disco” Folkrock mit bayerischem Dialekt. Das Konzert am 12. April ist schon ausverkauft. JCM – ehemalige Mitglieder der Jazz-Rock-Band Colosseum – vertreten die etablierte internationale Szene. In Reminiszenen schwelgen kann man auch bei Auftritten von Boneshaker, die sich mit Hard-Rock-Tributes eine Fangemeinde erarbeitet haben. Im Mai erwartet die Musikliebhaber das zweitägige Kick Of The Giants Coverbandfestival mit Songs von Eric Clapton, Pink Floyd oder Queen. Hochkarätige Namen bietet auch die Reihe Blue Monday: Sie startet mit einem Creedence Clearwater Revival Tribute von Willie & The Poor Boys, gefolgt von der Carvin Jones Band, The Blues Hunt oder dem irischen Gitarristen Eamonn McCormack. Insgesamt habe das Rockhouse 100 Eigenveranstaltungen pro Jahr, sagte Arrer. Die Besucherzahlen sind mit rund 40.000 Personen pro Jahr stabil.

INFO: Rockhouse Salzburg, Schallmooser Hauptstraße 46, 5020 Salzburg, www.rockhouse.at

Von: apa