Sandra Steffl bekam die wenigsten Anrufe

Sandra Steffl flog als Erste aus dem RTL-Dschungelcamp

Freitag, 26. Januar 2018 | 05:48 Uhr

Die deutsche Schauspielerin Sandra Steffl (“Rossini”) ist als Erste aus dem RTL-Dschungelcamp in Australien rausgeflogen. Die 47-Jährige bekam bei der Ekelshow “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” am Donnerstagabend die wenigsten Anrufe.

Steffl sagte über ihre Gefühle diplomatisch: “Ich bin zwiegespalten.” Dennoch standen ihr Freude und Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Schon vor dem ersten Zuschauervotum hatte diese Woche Transgender-Model Giuliana Farfalla das Handtuch geworfen und das Camp verlassen.

Vor der Telefonabstimmung hatten sich Ex-Castingshowkandidat Daniele Negroni und Realityshow-Star Matthias Mangiapane in der Dschungelprüfung bewähren müssen. Dabei kroch ein großes Insekt so tief in Negronis Gehörgang, dass Dschungelmediziner Dr. Bob das Tier aus dem Ohr spülen musste. Immerhin erspielten die zwei zusammen fünf Sterne. Dafür hatten sie unter anderem Karaoke zu singen – den Kopf in einem mit Ungeziefer gefüllten Helm.

US-Soulsänger Sydney Youngblood (“Sit And Wait”) trägt sich weiterhin mit dem Gedanken aufzugeben. “Ich kann nicht mehr. Ich will gehen. Ich packe”, vertraute er dem Dschungeltelefon an. Auf gutes Zureden von Musikerin Tina York besann er sich nach langem Klagen eines Besseren. Was noch? Daniele Negroni wird immer gereizter, weil er keine Zigaretten hat. Und Matthias Mangiapane ist stocksauer, weil es im Camp so schmutzig ist. Das sorgt für Kränkungen und feuchte Augen. Es ist die mittlerweile zwölfte Staffel von “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus”.

Von: APA/dpa