Patrick Morrissey lässt Fleischprodukte bei seinen Konzerten verbieten

Sandwich mit Fleisch nach Vegetarier Morrissey benannt

Montag, 17. Oktober 2016 | 12:13 Uhr

“Pork Morrissey”, Schwein Morrissey, heißt ein Sandwich mit Schweinefleisch, benannt nach dem britischen Popmusiker Steven Patrick Morrissey (The Smiths). Die Aktion ist ein Protest gegen die Angewohnheit des Sängers, den Verkauf von Snacks mit Fleisch bei seinen Konzerten zu verbieten.

Konkreter Anlass: Vergangenen Monat war Morrissey beim Riot Festival in Chicago aufgetreten. Die Verkäufer an den Imbissständen wurden aufgefordert, “aus Respekt vor Morrissey und seinem Engagement für Tierrechte” während des zweistündigen Konzertes des Sängers das Kochen mit Fleisch und den Verkauf von fleischhältigen Produkten einzustellen.

Gegenüber einer lokalen Webseite bezeichneten Caterer mit dem Firmennamen Puffs of Doom den Bann als “lächerlich”, wie das britische Magazin NME online am Montag berichtete. Der Sänger und sein Management würden Kleinunternehmer tyrannisieren. Co-Eigentümer Luke Petillion betonte, er habe nichts gegen Morrisseys Vegetarismus, aber sehr wohl etwas dagegen, wie der Popstar seine Ansichten den Menschen aufzwinge.

Daher hat Puffs of Doom nun das Sandwich Morrissey im Angebot. Es ist mit Schweinefleisch, pulled pork, und drei Sorten Käse gefüllt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz