Elba dreht momentan mit "Guerilla" eins seiner ambitioniertesten Werke

Schauspieler Idris Elba feiert seinen 44. Geburtstag

Dienstag, 06. September 2016 | 11:09 Uhr

Keine Frage, der Mann hat Stil, ist cool und smart, hat eine markante Stimme und einen durchtrainierten Körper – ideale Voraussetzungen für die Agentenrolle “James Bond”. Und Lust hätte Elba auch: Schon 2014 ließ er in einer Internet-Fragestunde wissen, dass er die Rolle “absolutely” annehmen würde, wenn man sie ihm anböte. Das richtige Alter hätte er auch: Heute wird Iris Elba 44 Jahre alt.

Bond-Regisseur Sam Mendes, der beim nächsten 007-Spektakel allerdings nicht mehr mit an Bord ist, dämpfte allerdings die Vorfreude der Elba-Fans. Bei einem Literaturfestival in Wales soll er gesagt haben: “Ich garantiere Ihnen, egal mit wem Sie gerechnet haben, es wird jemand anderes werden.”

Die Zeit bis zu einer Entscheidung hat Idris Elba mit einer Menge Arbeit gefüllt. Momentan dreht er mit “Guerilla” eins seiner ambitioniertesten Werke. Die Mini-Serie für Showtime führt zurück in die 70er-Jahre und zur Geschichte der Black-Power-Bewegung in England. Elba ist auch als ausführender Produzent mit an Bord.

Eine wichtige Serie, denn britische Historiker mahnten schon vor einigen Jahren an, dass die Geschichte der britischen Bürgerrechtsbewegung in Vergessenheit zu geraten drohe. Im Mittelpunkt von “Guerilla” soll aber eine Liebesgeschichte stehen.

Weltweit berühmt – und begehrt – wurde Idris Elba durch die vielfach ausgezeichnete britische Krimiserie “Luther”, in der er einen zwischen Selbstzweifeln und Gerechtigkeitsfanatismus balancierenden Cop spielt, der Charme besitzt und gleichzeitig eine faszinierende Gefährlichkeit ausstrahlt. Er jagt das Böse, das auch in ihm ein bisschen steckt. Ein Mann mit Ecken und Kanten.

Der Durchbruch gelang ihm aber schon früher. Als Drogendealer Stringer Bell schrieb er mit der Serie “The Wire” (2002-2004) Fernsehgeschichte. “‘The Wire’ war das Sprungbrett für meine Karriere”, sagte Idris Elba im Interview mit der Zeitung “Die Welt”. “Die lief ganz gut, aber die Rolle des Stringer Bell hat mein Selbstbewusstsein enorm gestärkt und hat mich dazu ermutigt, anspruchsvollere Rollen anzunehmen.”

Im Laufe seiner Karriere hat er mit so hochkarätigen Regisseuren wie Danny Boyle, Kenneth Branagh oder Guillermo del Toro zusammengearbeitet. Ein Höhepunkt: Idris Elba als Nelson Mandela. In “Mandela – Der lange Weg zur Freiheit” (2014) von Justin Chadwick (“Die Schwester der Königin”) verkörperte Elba den südafrikanischen Nationalhelden. Ihm ist es zu verdanken, dass der Protagonist die nötige Statur und Charisma hat. Er spielt kraftvoll, gewitzt und ideenreich – Mandela steht als Quelle der Freiheit da, der zum Symbol des Kampfes gegen die Unterdrückung der Schwarzen wird.

Aufsehen erregte Idris Elba auch als brutaler Rebellenführer in dem preisgekrönte Kindersoldatenfilm “Beasts of No Nation” (2015), der vor allem beim Streamingdienst Netflix zu sehen war. Viele hatten ihm Oscar-Chancen eingeräumt, aber der Schauspieler war nicht einmal nominiert worden.

In Hollywood hat Idris Elba inzwischen fest Fuß fassen können, auch wenn es noch nicht die ganz großen Rollen sind, für die man ihn besetzt. Aber Filme wie “Thor – The Dark Kingdom” (2013), “Avengers 2: Age of Ultron” (2015) oder “Star Trek: Beyond” (2016) haben seinen Marktwert deutlich gesteigert.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz