"#MeToo ist für mich keine Hexenjagd", so Herfurth

Schauspielerin Herfurth verteidigt #MeToo-Debatte

Montag, 22. Januar 2018 | 09:15 Uhr

Die Schauspielerin Karoline Herfurth hat die #MeToo-Debatte verteidigt und die “ungleichen Machtverhältnisse” in der Filmbranche kritisiert. “#MeToo ist für mich keine Hexenjagd”, sagte Herfurth der “Welt am Sonntag”. Sollte es im Rahmen dieser Bewegung zu Vorverurteilungen kommen, sei das ebenfalls ungerecht.

“Natürlich besteht die Gefahr, etwas zu übertreiben.” Doch ihr gehe es um das Thema, das dahinterstehe: “die ungleichen Machtverhältnisse”.

In diesem Zusammenhang dürfe nicht aufgehört werden, “sehr deutlich zu werden”, sagte Herfurth. Sie finde es wichtig, “öffentlich über jene Männer zu reden, die Gewalt ausüben”. Es müsse klar sein, “dass Gewalt nicht akzeptabel ist”.

Von: APA/Ag.