In Berlin hatte das Paar noch mehr Zeit für die Massen

Schwedisches Königspaar hatte in Hamburg kaum Zeit für Fans

Donnerstag, 06. Oktober 2016 | 12:34 Uhr

Schwedens König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia haben am zweiten Tag ihres Deutschlandbesuchs eine Stippvisite in Hamburg eingelegt. Das Paar traf am Donnerstag für knapp fünf Stunden in der Hansestadt ein. Dort harrten in der Früh trotz Kälte schon Fans und Neugierige aus, um das königliche Paar zu begrüßen, mussten sich dann aber mit einem kurzen Blick begnügen.

Ein schnelles Winken und ein paar Bilder für die Fotografen – und schon eilten Silvia und Carl Gustaf ins Rathaus. Dort wartete Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) auf das Königspaar, um es nach alter Tradition auf der Senatstreppe im Rathaus zu empfangen. Nach einem kurzen Gespräch hinter verschlossenen Türen stand für das Stadtoberhaupt und die Monarchen eine Wirtschaftskonferenz in der benachbarten Handelskammer auf dem Programm. Krönender Abschluss in Hamburg sollte die Besichtigung der noch nicht eröffneten Elbphilharmonie werden.

König Carl Gustaf und Königin Silvia hatten ihren viertägigen Deutschlandbesuch am Mittwoch in Berlin begonnen – dorthin geht es am Donnerstagnachmittag zunächst zurück. Das Königspaar wird dort die “Prinzessinnen-Bibliothek” im Schloss Charlottenburg besichtigen. Der aktuelle viertägige Staatsbesuch, der am Mittwoch in Berlin begann, führt das Königspaar anschließend nach Sachsen-Anhalt und Sachsen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz