McFarlane griff Weinstein bei den Oscars 2013 verbal an

Seth MacFarlane empfindet “Abscheu und Wut” über Weinstein

Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 09:23 Uhr

US-Schauspieler Seth MacFarlane (“Family Guy”) hat nach eigenen Worten schon 2011 von einem Belästigungsvorwurf gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein erfahren – und darauf auch öffentlich reagiert. Seine Freundin und Kollegin Jessica Barth (“Ted”) habe ihm damals von einem Vorfall erzählt, bei dem Weinstein sie belästigt habe, wie der 43-Jährige am Mittwoch via Twitter erklärte.

Deshalb habe er bei der Verkündung der Oscar-Nominierungen 2013 nicht an sich halten können und einen heftigen Witz über den Filmproduzenten gemacht. Nachdem er die Nominierten als “Beste Nebendarstellerin” bekanntgegeben hatte, sagte MacFarlane damals: “Herzlichen Glückwunsch. Die fünf Damen müssen nun nicht mehr so tun, als ob sie Harvey Weinstein attraktiv finden.” In einer Videoaufzeichnung ist lautes Gelächter und ein Raunen im Publikum zu hören.

Er habe dies aus “Abscheu und Wut” über Weinstein getan, sagte der 43-Jährige. “Es gibt nichts, was abscheulicher und unentschuldbarer ist als diese Art, seine Macht über andere zu missbrauchen”, so MacFarlane. Er zollte Barth und allen Frauen, die ihre Vorwürfe gegen den Filmmogul öffentlich gemacht haben, großen Respekt.

Barth hatte im Magazin “The New Yorker” erklärt, dass Weinstein sich 2011 in einem Hotelzimmer vor ihr ausziehen wollte und sie dazu aufgefordert habe, ihn zu massieren. Als sie ablehnte, habe der Filmproduzent begonnen sie zu beleidigen, so Barth.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Seth MacFarlane empfindet “Abscheu und Wut” über Weinstein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
11 Tage 9 h

Weinstein: spät aber dafür kommen sie jetzt ordentlich die Watschn

wpDiscuz