Mikaela Shiffrin meistens gut gelaunt

Shiffrin ist nun “Freundlichkeits-Botschafterin”

Freitag, 15. Mai 2020 | 09:18 Uhr

Ski-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin will mehr Freundlichkeit unter die Menschen bringen und hat sich deshalb “Kindness Wins” (Freundlichkeit siegt) angeschlossen. Dieses Nonprofit-Kollaborativ ist eine Schirmorganisation mit dem Ziel, Freundlichkeitsinitiativen selbst in Wettbewerbssituationen zu unterstützen und wurde von US-Tennisspielerin Madison Keys initiiert.

Die erste gemeinsame Aktivität war eine Online-Auktion, um Geld für Covid-19-Maßnahmen zu sammeln. Die 25-jährige Doppel-Olympiasiegerin und fünffache Weltmeisterin Shiffrin hat vergangenen Februar mitten in der Wettkampf-Saison völlig unerwartet ihren Vater Jeff verloren. “Eines seiner Lebensmottos war ‘sei nett, denke zuerst und hab Spaß’. Das werde ich mein ganzes Leben lang befolgen”, erklärte die dreifache Weltcup-Gesamtsiegerin aus den USA.

Ihre Eltern hätten sie nicht nur über das eigene Mitgefühl aufgeklärt. “Fast noch wichtiger war zu lernen, Menschen dafür auch verantwortlich zu machen, wie sie mit ihren Mitmenschen umgehen”, erklärte Shiffrin. Aufgefallen ist der Gewinnerin von 66 Weltcuprennen auch, dass die Anonymität im Internet negative Auswirkungen auf Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl anderer erleichtere. Durch das Wachsen der Social-Media-Plattformen nehme Cyber-Mobbing rasant zu. “Menschen schreiben unglaublich verletzende Dinge während sie sich hinter ihrem Bildschirm verstecken.”

Von: apa