Schwarzenegger war überall ein gern gesehener Gast

Society am Feier-Ende in Kitzbühel

Sonntag, 21. Januar 2018 | 16:18 Uhr

Sie sind am Ende. Ausgetrunken, ausgetanzt, “aus-Weißwurst-gezuzelt”, ausposiert, ausmitgefiebert. Der Party-Slalom ist zu Ende gefahren, die Promi-Karawane zieht von dannen. Ganz vorne am Steuer der mittlerweile ewige “Society-King” der Gamsstadt, Arnold Schwarzenegger. Die “Steirische Eiche” war allgegenwärtig: Von der “Weißwurstparty” am Freitag bis zum zweiten Slalomdurchgang am Sonntag.

Die Schwarzenegger-Festspiele begannen auch heuer bei jener Veranstaltung, die sich erneut die Hahnenkamm-Krone für das größte Medienspektakel aufsetzte: Die “Weißwurstparty” beim Goinger Stanglwirt. Mit Sohn Patrick und Freundin Heather Milligan im Schlepptau sorgte der Hollywood-Star für einen medialen Ausnahmezustand rund um den Weißwurstkessel. Rund um den “Schwarzenegger-Clan”, dem auch der deutsche Schauspieler Ralf Möller sowie sein Neffe und Anwalt Patrick Knapp-Schwarzenegger mit Frau angehörte, eine Riege an “Society-Creme de la creme”: Wladimir Klitschko, Niki Lauda, Andreas Gabalier, DJ Ötzi, Karl Schranz. Mit dabei waren auch Top-Model Barbara Meier, Schauspielerin Sophia Thomalla, Ex-Schwimmstar Franziska von Almsick, Heino und Hannelore sowie Skilegende Stephan Eberharter. Die 400 Jahre alte Stanglwirt-Glocke wurde geläutet, “Weiß wurscht is” gerufen – und dann konnte für die rund 2.500 Gäste das Zuzeln der 3.500 Weißwürste beginnen.

Platz zwei in Sachen auffallendes Hahnenkamm-Event ging an die “KitzRaceParty” in Kitz-Vermarkter Harti Weirathers VIP-Tempel im Zielgelände am Samstagabend. Auch hier durfte “Arnie” nicht fehlen. Zu ihm gesellten sich am Red-Carpet viele Promis der Marke Hochkaräter. Als da gewesen wären: Wieder der omnipräsente Niki “Nazionale” Lauda mit Ehefrau Birgit, Bernie Ecclestone mit seiner Fabiana, Skistar Aksel Lund Svindal mit Model-Freundin Gitte Lill Paulsen, Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel, Moto-GP-Weltmeister Marc Marquez, Signa-Chef Rene Benko mit Ehefrau, Victoria Swarovski, DJ Ötzi mit seiner Sonja, Tobias Moretti mit Ehefrau Julia, dessen Bruder Gregor Bloeb mit Nina Proll, Gerhard Berger mit seiner Helene, der Schweizer Ex-Skichamp Didier Cuche, Hansi Hinterseer mit Ramona, Marlies und Benni Raich sowie das frühere Skiass Hans Knauß mit seiner Ehefrau. Thema Nummer Eins bei den Interviews am Roten Teppich war natürlich der Streif-Sieg des Deutschen Thomas Dreßen, der auf ungeteilte Begeisterung fiel. Besonders stolz zeigte sich dessen Landsmann, Skilegende und Doppelolympiasieger Markus Wasmeier: “Es ist ein Traum. Hut ab. Ich kenne ihn ja seit seinem zwölften Lebensjahr.”

Der dritte Platz geht an die vielen Partys und Events, die im Schatten der großen zwei – bis vor ein paar Jahren waren es mit der mittlerweile offiziell verblichenen “Audi-Night” noch drei – blühen. Stellvertretend dafür stehen der “Kitz Elite Club” Freitagabend im Hotel “Grand Tirolia”, die samstägliche “Schnitzelparty” in Rosi Schipflingers “Sonnbergstub’n”, die ebenso samstägliche “Hummerparty” im “Kitzhof” sowie die etwas gediegenere, freitägliche “A1 Kitz Night” bei “Rosi”. Letztere zog etwa Vizekanzler und Sportminister Heinz-Christian Strache (FPÖ) mit Ehefrau Philippa an, die beide auch bei der Abfahrt am Samstag und beim Slalom am Sonntag vorbeischauten. Weiters bei der Kitz-Night dabei waren etwa ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, die beiden Ex-Skirennläuferinnen Nicole Hosp und Elisabeth Görgl, Slalom-Ass Manuel Feller, A1-Chef und Gastgeber Alejandro Plater, “Österreich”-Herausgeber Wolfgang Fellner, Harti Weirather sowie Schauspieler Mike Galeli.

Die Abfahrt am Samstag lockte neben Schwarzenegger und Gefolge die erwartete und ohnehin schon in Kitz anwesende Promi-Riege an. Diese wedelte dann auch großteils wieder im Anschluss an die Abfahrt für den guten Zweck den Zielhang der Streif hinunter. 150.000 Euro wurden dabei für in Not geratene Bergbauernfamilien in Tirol und Südtirol eingefahren. Der heimliche “Star” der Veranstaltung: “Zielrichter” Bernie Ecclestone, mit trockenem britischen Humor aufwartend.

Begonnen hatte der Event-Reigen übrigens Donnerstagabend mit dem “Kitzbühel-Empfang” des Landes Tirol im “Kitzhof”. Mittendrin statt nur dabei beim “Landesüblichen Empfang” mit Traditionsabordnungen vor dem Hotel neben Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP): Neo-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP), die im nur wenige Kilometer von Kitzbühel entfernten St. Johann aufwuchs.

Letzte Station der Promis war dann der Slalom am Ganslernhang am Sonntag. Es schloss sich der Kreis, denn da war er wieder: Arnold Schwarzenegger. Und verriet exklusiv in “American-steirisch” sein Fitness-Geheimnis, das ihn auch den Gamsstadt-Marathon durchhalten lässt: “Ich esse immer Wiener Schnitzel und Apfelstrudel. Zweimal am Tag, damit ich meine Muskeln behalt”. He and the Kitz-Promis will be back – spätestens 2019.

Von: apa