Kevin Spacey ist momentan das reinste Kassengift

Sony zieht wegen Spacey-Beteiligung Film von Festival zurück

Dienstag, 07. November 2017 | 11:45 Uhr

Sony Pictures hat nach den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs am Montag den Film “All the Money in the World” mit Kevin Spacey in einer Hauptrolle vom AFI-Filmfestival in Los Angeles zurückgezogen. Am regulären US-Kinostart für das Werk über die Entführung des Ölerben John Paul Getty III im Jahr 1973 im Dezember will man allerdings festhalten.

In dem Drama spielt Spacey, dem von mehreren Seiten sexuelle Belästigung vorgeworfen werden, den Großvater der Dynastie, Jean Paul Getty. “Angesichts der aktuellen Vorwürfe gegen einen seiner Darsteller und aus Respekt vor den Betroffenen wäre es unangebracht, in dieser schwierigen Zeit mit einer Gala zu feiern”, so das Sony gehörende Studio TriStar Pictures in einer Aussendung.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Sony zieht wegen Spacey-Beteiligung Film von Festival zurück"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
10 Tage 17 h

Hollywood gehört geschlossen. Träumefabrik ist Schäumefabrik.

Tabernakel
10 Tage 15 h

Kunst wurde bereits von den Nazis bekämpft. Du hast Dich wieder einmal geoutet.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
10 Tage 14 h

@Tabernakel

falsch. das ist nicht Kunst, sondern einfach nur Industrie. Wie einst Lili Marleen. Produktion am Laufband mit dem Segen des Ministeriums für Heimatschutz. Verstehst du?

witschi
witschi
Universalgelehrter
10 Tage 14 h

@Tabernakel, du träumer. wo hast du das denn gelesen? in stalins momoiren?

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
10 Tage 13 h

@Tabernakel

Ausserdem bekämpften die Nazis nicht jede Form von Kunst, sondern nur die von ihnen sogenannte “entartete” Kunst. Aber solcherart gerichtete Prozesse gibt es in allen Diktaturen, ob sie jetzt religiöser (z.B. Zerstörung von christlichen Kirchen in islamistisch geprägten Ländern) oder auch politischer Art (z.B. Strafrechtliches Verbot von konterrevolutionärer Literatur oder Sprengung von ortodoxen Kirchen und Gulag für Metropoliten und anderen Regimegegner in sowjetischen und sonstigen wie auch immer komunistisch geprägten Staaten) sind. Darin gibst du mir sicher Recht und wagst es nicht etwa zu behaupten, dass dies wiederum nur in vornehmlich deutschen rechtsextremistischen Dikaturen vorgekommen sein soll, oder?

witschi
witschi
Universalgelehrter
10 Tage 17 h

alles heuchler

wpDiscuz