Katy Perry will früheres Kloster kaufen - zum Ärger zweier Nonnen

Streit mit Katy Perry: Nonne starb in Gerichtssaal

Sonntag, 11. März 2018 | 16:48 Uhr

Eine der beiden Nonnen, die gegen den Verkauf eines ehemaligen Klosters in Kalifornien an Popstar Katy Perry kämpften, ist am Freitag bei einem Gerichtstermin in Los Angeles kollabiert und gestorben. Die Frau war 89 Jahre alt.

Der Verkauf des früheren Klosters an Katy Perry war vom Erzbistum abgesegnet worden. Zwei der Nonnen, die früher dort lebten, hatten allerdings versucht, das Anwesen mit drei Hektar Grund an eine Restaurantbesitzerin zu veräußern, die dort ein Hotel eröffnen wollte. Sie schlossen einen Vertrag mit der Unternehmerin ab, ohne dazu das Recht zu haben, wie die Erzdiözese erklärte.

Der Rechtsstreit in dieser Causa zog sich bereits mehrere Jahre hin. Perry waren bereits 1,57 Millionen US-Dollar (1,28 Mio. Euro) Schadensersatz zugesprochen worden. Die Popsängerin hatte angeboten, für die Nonnen eine Ersatz-Gebetsstätte zu errichten.

Von: APA/ag.