Nach Heirat verliert Prinzessin Mako ihren Status

Sturm: Prinzessin Mako verschiebt Bekanntgabe von Verlobung

Freitag, 07. Juli 2017 | 11:20 Uhr

Die offizielle Bekanntgabe der Verlobung der japanischen Prinzessin Mako (25) wird wegen verheerender Unwetter verschoben. Das berichteten japanische Medien am Freitag unter Berufung auf das Haushofamt. Dass das erste Enkelkind von Kaiser Akihito ihren gleichaltrigen Studienfreund Kei Komuro heiraten will, ist schon länger bekannt.

Am Samstag wollten beide auf einer Pressekonferenz ihre Verbindung offiziell machen. Ein neuer Termin steht nicht noch fest. Das Paar sei im Moment besorgt über die Unwetterlage im Südwesten. Dort sind bei sintflutartigen Regenfällen und Überschwemmungen mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Die bevorstehende Verlobung der ältesten Tochter von Prinz Akishino, Bruder von Kronprinz und Thronfolger Naruhito, hat erneut die Frage der Zukunft des japanischen Kaiserhauses verstärkt in die öffentliche Diskussion gebracht. Der Monarchenfamilie geht nämlich allmählich der Nachwuchs aus.

Nur Männer dürfen nach dem geltenden Gesetz auf den Thron. Zugleich verlieren weibliche Mitglieder der kaiserlichen Familie ihren Status als Angehörige des Hofes, wenn sie wie jetzt Prinzessin Mako einen Bürgerlichen heiraten. Makos jüngster Bruder, der zehn Jahre alte Prinz Hisahito, ist damit nun das einzige verbliebene männliche Mitglied der jüngsten Generation der kaiserlichen Familie.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz