Keszler feiert beim Life Ball 50 Jahre Christopher Street Day

“Style-Bible” für Life Ball 2019 zeigt “Manege des Lebens”

Freitag, 22. Februar 2019 | 10:59 Uhr

Zyklopen, Strongmen, die bärtige Frau und jede Menge Clowns – eine wahre Sammlung an Kuriositäten ist beim Fotoshooting für die “Style Bible” des Life Ball 2019 im November des Vorjahres aufgelaufen. Bei der Präsentation Donnerstagabend im Wiener Lusthaus fand die illustre Runde erneut zusammen. Unter den Fittichen von Cirkus Roncalli wurden die Ideenkreationen für den Ball im Juni präsentiert.

Die Location in und um die Zelte des Cirkus Roncalli beim Lusthaus sorgte auch bei der Präsentation der 208 Seiten starken und auf 1.000 Stück limitierten “Style Bible” für eine Vielfalt an Kostümen. “Treten Sie ein in die Manege des Lebens”, sagte Russkaja-Leadsänger Georgij Alexandrowitsch Makazaria, der Zirkusdirektor Bernhard Paul vertrat, und durch den Abend führte.

“2019 feiern wir 50 Jahre Christopher Street Day und daher haben wir das zum Hauptthema genommen”, sagte Life Ball-Organisator Gery Keszler im APA-Gespräch. Nach 18 Jahren kommt die EuroPride nämlich wieder nach Wien und wird am Wochenende nach dem Life Ball stattfinden. “Der Zirkus mit seiner polarisierenden Welt ist dabei eine Inspiration. In der Manege sieht mit einem Lächeln alles leicht aus, aber dahinter steckt harte Arbeit und Ernst und oft Menschen, die am Rand der Gesellschaft standen und stehen. Sie wurden verhöhnt und ausgelacht”, so Keszler. Das Motto laute: “Am Ende des Regenbogens wartet die Hoffnung.”

Das diesjährige Life Ball-Thema beziehe sich auf Träume und Illusionen, die verzaubern – Menschen, die andere zum Staunen bringen: Clowns, Akrobaten, Zauberer, Jongleure, Schlangentänzerinnen, Fakire, Gewichtheber und andere. Der Zirkus sei dabei eine Metapher für eine frühere Zeit, als die Manege Anlaufstelle für Leute war, die “anders” waren. Der Zirkus bot ihnen eine Heimat, meinte Keszler.

Um das Thema visuell einzufangen wurde eine Woche lang im November 2018 für die “Style Bible” bei Roncalli geshootet. Als Fotografen wurden Markus Morianz und erstmals Denis Malerbi aus Frankreich gewonnen. Im Dezember ging es zur zweiten Foto-Location in den USA, wo Marco Ovando in New York sowie in Los Angeles unter anderem “Sex and the City”-Star Cynthia Nixon, die Sängerinnen Beth Ditto und Kelly Obourne, Burlesque-Tänzerin Dita von Teese und Schauspieler Alan Cumming vor sein Objektiv traten.

Im kreativen Konzept des 26. Life Ball wurde jeder Gruppe der LGBTQA-Familie (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer, Asexual, Anm.) eine Farbe des Regenbogens zugeordnet und in sechs Sujets umgesetzt. Als Kontrast zu den farbenfrohen Bildern stehen die Schwarz-Weiß-Fotografien aus dem Zirkus für starre und graue Konventionen von früher. Insgesamt waren rund 100 Models für das Shooting im Einsatz. Sie wurden in 55 Looks abgelichtet, für die 140 Kostüme notwendig waren. Das Team an Make-up-Stylisten, Dekorateuren und Bodypaintern umfasste rund 30 Köpfe – unter ihnen war auch die Body-Painting-Weltmeisterin Birgit Mörtl.

Unter den prominenten Foto-Models in Graz waren der ehemalige Weltmeister im Thaiboxen Fadi Merza, Weißclown Gensi sowie die Geschwister Vivian Paul und Lili Paul-Roncalli, die Donnerstagabend mit ihrer Performance als Schlangenfrau bezauberte. In der “Style Bible” stellten die beiden Zirkusartistinnen das Gute und das Böse dar, wobei vor allem Vivian als das “Böse” mit zerfetzter Gesichtshaut für Gänsehaut sorgte: “Ich wollte das schon immer einmal machen. Für das Styling waren dreieinhalb Stunden schminken und stylen nötig”, sagte sie bei den Fotoaufnahmen in Graz zur APA. Sie liebe die tollen Kostüme und das Make-up.

Die Schwestern zählen sich zu begeisterten Life Ball-Zuschauern: “Als Zirkus sind wir selber Paradiesvögel, daher sind die Kostüme und Shows immer eine Inspiration für uns. Man bekommt Lust etwas Neues zu machen”, sagte Vivian Paul. Für Lili sei es eine Ehre auch als Life Ball-Engel mitzumachen und das “Leben” dazustellen. Sie wird auch beim Life Ball auftreten, ihre Perfomance wird eine “Überraschung”, sagte sie. Zumindest werden die Stars bei der Eröffnung über eine gelb gepflasterte Straße gehen, verriet Keszler. Wie im Film “Der Zauberer von Oz”, wo einst Judy Garland “Somewhere over the Rainbow” sang. “Eine wirkliche Schwulenhymne”, bemerkte der Life Ball-Organisator.

Von: apa