Choi Siwon (rechts) bat um Verzeihung

Südkoreanischer Popstar bedauert tödlichen Hundebiss

Samstag, 21. Oktober 2017 | 13:23 Uhr

Der in Asien bekannte südkoreanische Popsänger Choi Siwon hat sich für den Tod einer Frau entschuldigt, die nach einem Biss des Hundes seiner Familie gestorben war. “Ich beuge mein Haupt und entschuldige mich bei der trauernden Familie”, schrieb der Sänger der Band Super Junior am Samstag im Onlinedienst Instagram.

“Als Mitglied der Familie, die den Hund aufgezogen hat, fühle ich mich in hohem Maße verantwortlich.” Der Hund, eine Französische Bulldogge namens Buxy, hatte während eines Spaziergangs mit Chois Vater eine 53-jährige Nachbarin attackiert. Sie starb in der Folge Anfang Oktober im Krankenhaus an einer Blutvergiftung. Die Frau hatte das berühmte koreanische Restaurant “Hanilkwan” in Seoul geführt.

Chois Beileidsbekundung Wochen nach dem Tod der Gastronomin stieß in sozialen Online-Netzwerken auf Kritik. Die Entschuldigung sei nicht aufrichtig, hieß es. Angesichts der Empörung über die Hunde-Attacke entfernte der 31-jährige Sänger von seiner Instagram-Seite Fotos, die ihn beim Schmusen mit dem Tier zeigten.

Von: APA/ag.