"Toni Erdmann"-Regisseurin Ade (3.v.r.) und ihr Film-Team

“Toni Erdmann” unter Finalisten für Lux-Filmpreis

Dienstag, 26. Juli 2016 | 11:44 Uhr

Die deutsch-österreichische Tragikomödie “Toni Erdmann” von Maren Ade ist unter den drei Finalisten für den Lux-Filmpreis des EU-Parlaments, wie heute, Dienstag, bekannt gegeben wurde. Ebenfalls auf die Shortlist schafften es das Drama “Kaum öffne ich die Augen” (“A peine j’ouvre les yeux”) der Tunesierin Leyla Bouzid sowie der Animationsfilm “Ma vie de courgette” des Schweizers Claude Barras.

Das Europäische Parlament zeichnet mit dem Lux-Preis heuer zum bereits zehnten Mal Filme aus, die die Werte der europäischen Identität und die kulturelle Vielfalt Europas widerspiegeln. Der Gewinnerfilm wird am 23. November bei der Plenartagung des Europäischen Parlaments in Straßburg verkündet. Zuvor touren die drei Finalisten im Rahmen der Lux-Filmtage durch Europa, wobei sie in Österreich traditionell in Kooperation mit der Viennale (20. Oktober bis 2. November) zu sehen sein werden.

In “Toni Erdmann” verkörpert Burgschauspieler Peter Simonischek den Alt-68er Winfried, der sich bei einem Besuch in Bukarest seiner entfremdeten Tochter Ines (Sandra Hüller) mit falschen Zähnen und Perücken annähert. Der bei den Filmfestspielen Cannes gefeierte Film läuft seit 15. Juli in den österreichischen Kinos.

Von: apa