Ständig versuchten Menschen, ein Selfie mit ihm zu machen

US-Schauspieler Freeman empfindet Berühmtsein als Belastung

Montag, 10. April 2017 | 11:40 Uhr

US-Schauspieler Morgan Freeman (“Sieben”) geht seine eigene Popularität auf die Nerven. “Ich kann nicht mehr die Straße entlang gehen, nicht mehr einkaufen und nicht mehr spazieren gehen. Das ist für mich eine Belastung”, sagte der 79-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Ständig versuchten Menschen, ein Selfie mit ihm zu machen.

“Die kommen einfach an und knipsen sich mit dir”, sagte Freeman. “Und ich denke mir: Bitte lass mich in Ruhe! Wer bist du?” In seinem Heimatort Charleston, wo Freeman schon in seiner Kindheit lebte, sei das allerdings kein Problem. “Charleston ist ja so klein, dass es man es kaum Stadt nennen kann. Wir haben nicht mal eine Ampel”, scherzte der Oscar-Gewinner (“Million Dollar Baby”). “Die wenigen Leute, die dort wohnen, haben nicht lang gebraucht, um sich daran zu gewöhnen, dass ich nach Hause gekommen bin.”

Im Kino ist Morgan Freeman ab dem 13. April zusammen mit den Altstars Michael Caine und Alan Arkin im US-Komödien-Remake “Abgang mit Stil” zu sehen. Darin planen drei Senioren, deren Rente gestrichen wurde, einen Banküberfall.

Von: APA/dpa