Woods findet Trump gut, sein Agent weniger

US-Schauspieler Woods verliert Agent aus politischen Gründen

Freitag, 06. Juli 2018 | 11:22 Uhr

US-Schauspieler James Woods, einer der wenigen offenen Unterstützer von US-Präsident Donald Trump in Hollywood, hat offenbar wegen seiner politischen Ansichten seinen Agenten verloren. Der Emmy-Preisträger veröffentlichte am Donnerstag (Ortszeit) die E-Mail, die er von seinem Agenten Ken Kaplan am Unabhängigkeitstag der USA erhalten hatte.

“Es ist der 4. Juli und ich fühle patriotisch”, schreibt Kaplan darin und fügt hinzu, dass er Woods nicht mehr vertreten wolle. Er könne jetzt noch “mit einer Schimpftirade fortfahren, aber Du weißt, was ich sagen würde”, fügte der Agent hinzu. Der angesprochene Woods veröffentlichte im Kurzbotschaftendienst Twitter auch seine Antwort auf Kaplans Kündigung.

“Ich habe gedacht, dass wenn Du patriotisch fühlst, Du freie Meinungsäußerung und das Recht jedes einzelnen, als ein Individuum zu denken, schätzen würdest”, hielt Woods Kaplan vor, der nach Angaben des Schauspielers “politisch liberal” eingestellt ist und Showgrößen wie Schauspielerin Kristen Stewart vertritt. Dennoch dankte Woods seinem früheren Agenten “für Deine harte Arbeit und Aufopferung für mich” und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

Woods ist insbesondere für seine Rollen in den Filmen “Salvador” und “Casino” bekannt und wurde zwei Mal für den Oscar nominiert. Bereits vor seinem Zerwürfnis mit Kaplan hatte er sich darüber beklagt, dass er in Hollywood wegen seiner konservativen politischen Ansichten ausgegrenzt werde.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz