Kathy Griffin ist zu weit gegangen

US-Schauspielerin zeigte blutigen Trump-Kopf

Mittwoch, 31. Mai 2017 | 10:08 Uhr

US-Komikerin Kathy Griffin (56) hält auf einem Schockfoto etwas in der Hand, das wie der abgeschnittene, blutüberströmte Kopf von US-Präsident Donald Trump aussieht. Die Schauspielerin löste damit im Internet große Entrüstung aus. Sie entschuldigte sich schließlich auf Twitter.

“Ich bin viel zu weit gegangen. Das Bild ist zu verstörend. Ich verstehe, dass es Menschen verletzt hat. Es war nicht lustig”, sagte Griffin in einem Video, das sie am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichte. “Ich habe einen Fehler gemacht.”

Das Foto hatte der bekannte Fotograf Tyler Shields geschossen. Mit harscher Kritik reagierte unter anderem die Tochter des früheren US-Präsidenten Bill Clinton: “Es ist niemals lustig, darüber Witze zu machen, einen Präsidenten zu töten”, schrieb sie auf Twitter. Trumps Sohn Donald Jr. schrieb auf Instagram: “Ekelhaft, aber nicht überraschend. Das ist die Linke von heute.”

Griffin, die auch als Stand-Up-Comedian arbeitet, ist in den USA bekannt, da sie seit 2001 die bei CNN übertragene Silvestershow am Times Square in New York City moderiert. Sie wurde mit zwei Emmys ausgezeichnet. Kurze Auftritte hatte sie unter anderem in dem Film “Pulp Fiction” sowie den Serien “Akte X” und “Der Prinz von Bel-Air”.

Kathy Griffin Responds to Backlash Over Decapitated Trump Head

Kathy Griffin apologizes for that bloody Trump head following backlash from Debra Messing, Chelsea Clinton & more — thoughts?

Pubblicato da TV Guide su Martedì 30 maggio 2017

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "US-Schauspielerin zeigte blutigen Trump-Kopf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ThunderAndr
ThunderAndr
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

Sogenannten “Demokraten”… man stelle sich vor man hätte sowas mit dem Obama und der Hillary gemacht…

Eppendorf
Eppendorf
Tratscher
22 Tage 3 h

Doch, ist lustig.

Staenkerer
22 Tage 2 h

gschmockslos u. verwerflich! ihn menschenverachtung vorwerfn u. sich gleichzeitig über seiner (gewünschte?) hinrichtung lustig mochn?
i woas, @ mathias, i verstea nix u
no so einiges, od. an politischen tot konn man a onderst einfordern!

wpDiscuz