Die Australierin "war so aufgeregt"

Viagra Boys rocken mit Punk-Kollegin Amy Taylor

Sonntag, 03. Januar 2021 | 07:35 Uhr

Die schwedische Postpunk-Band Viagra Boys veröffentlicht am 8. Jänner ihr neues Album mit dem ironischen Titel “Welfare Jazz”. Der Song “In Spite Of Ourselves” wurde bereits als Single ausgekoppelt. Mit dieser Coverversion huldigen die Stockholmer dem im April verstorbenen Country-Sänger John Prine. Als Gastsängerin ist Amy Taylor der australischen Punk-Pub-Rocker Amyl And The Sniffers mit dabei.

Zu dem Liebeslied aus Prines Feder wurde ein absurdes Video gedreht, in dem Sebastian Murphy, Sänger der Viagra Boys, und Taylor in lässiger Country-Kluft als Karaoke-Sänger vor einem Green Screen posieren, auf dem Bilder der unendlichen Weiten des ländlichen Westens der USA (und auch weniger stimmige Aufnahmen) vorbeiflimmern. Über die Zusammenarbeit sagt Murphy: “Ich liebe es, dass Amy mit einem australischen Akzent singt, was bei Country-Songs, die ich bisher gehört habe, nicht allzu häufig vorkommt.”

Die Australierin wiederum “war so aufgeregt” mit den Schweden zu arbeiten, wie sie wissen ließ. “Sebastian ist ein klasse Mann, aber seien wir ehrlich, wir sind beide wahnsinnig wild und eklig. Der Text ist also perfekt”, sagte Taylor, die sich und ihren Duettpartner als Country-Fans bezeichnete.

Die Viagra Boys sind ein “unmissverständlich rohes Sextett” (Eigenbeschreibung), das sich aus klassisch ausgebildeten Jazzmusikern, Karaoke-liebenden Tätowierern und erfahrenen Veteranen der Hardcore-Szene zusammensetzt. Ihr Label trifft mit der Bandbeschreibung “eine brüllende, unaufhaltsame höhere Gewalt des neuzeitlichen Punks, der PTBS-Disco und des synthetisch angereicherten Krautrocks” auch ganz gut den Inhalt von “Welfare Jazz”. Geschätzt werden die Burschen auch wegen ihrer ironisch-satirischen Texte.

Von: apa