Vin Diesel gibt wieder einmal den coolen Autodieb

Vin Diesel: Erwartungen der Fans sind eine Herausforderung

Freitag, 07. April 2017 | 13:54 Uhr

Vin Diesel hat es als Charakterdarsteller versucht, aber den ganz großen Erfolg hat er mit der Action-Filmreihe “Fast & Furious”. Nach dem Unfalltod seines Co-Stars Paul Walker vor gut drei Jahren macht er voller Energie weiter – am Donnerstag kommt Teil acht in die Kinos. Die Ausgangsposition: Die Autodiebe wollen sich zur Ruhe setzen, doch das klappt nicht – ein neuer, gefährlicher Job steht an.

Frage: Wie oft passiert es Ihnen selbst, dass Sie denken, die Freizeit genießen zu können und dann platzt wieder die Arbeit hinein?

Antwort: Ich weiß gar nicht, ob ich jemals wirklich Freizeit habe. Um diese Filme vorzubereiten, ist so viel zu tun. Die meisten Schauspieler aus der Filmreihe können noch andere Projekte verwirklichen – die kommen einfach zum Dreh. Ich stehe natürlich auch vor der Kamera, aber muss als Produzent Monate vorher dafür sorgen, erstmal grünes Licht zu bekommen. Vorher muss das Drehbuch stehen, was ewig dauert… Gute Frage, ich habe das Gefühl, dass ich nie genug Zeit habe.

Frage: Andererseits, wenn niemand anrufen würde, niemand schon jetzt nach einem neunten und zehnten Film verlangen würde…

Antwort: Ja, klar, das sind gute Probleme. Sie zeigen den Durst und das Verlangen nach mehr. Das ist natürlich eine ganz tolle Position, in der wir sind.

Frage: Je mehr die Fans erwarten, desto mehr müssen Sie ihnen natürlich auch bieten, oder?

Antwort: Genau, das ist die Sache… (lacht) Das ist das Paradox: Je gespannter die Fans sind, umso mehr musst du ihnen bieten. Nach dem Erfolg des siebenten Teils konnten wir nicht anders, als etwas zu verändern, das nicht nur die Film-Familie herausforderte, sondern auch den Glauben der Fans: Wir mussten den Protagonisten scheinbar auf die dunkle Seite führen und sagen, dass er zum Schurken geworden ist.

Frage: Es war nun auch der erste Dreh ohne Paul Walker. Wie hat sich das angefühlt?

Antwort: Ganz klar der beschwerlichste Teil der Dreharbeiten war, dass ich meinen Bruder nicht an meiner Seite hatte, um mich auf ihn verlassen zu können. Mein Bruder fehlte. Ich erinnere mich an einen der letzten Drehs mit ihm, wir haben die Penthouse-Party in Abu Dhabi gedreht, und ein Kameraassistent sagte: “Darauf warten die Fans, darauf freuen sie sich: Ihr beide zusammen.”

Frage: Nun ist er aber nicht mehr dabei.

Antwort: Die Filme der Reihe versprechen eigentlich Spaß – aber wir mussten jetzt etwas verändern. Meine Frau hatte Recht, als sie sagte: “Nach ‘Fast & Furious 7’ will dich die Welt nicht glücklich sehen.” Ja, das stimmt. Ich habe den Film “xXx 3: Die Rückkehr des Xander Cage” auch deshalb vorher gedreht, um mein Lächeln dort zu lassen und dann bereit dafür zu sein, diesen dunklen Weg (Anm.: den Dreh ohne Paul Walker) zu gehen.

Frage: Sehen Sie tendenziell das Gute in Herausforderungen?

Antwort: Ja, ich versuche es. Das bekommt uns allen gut. Wir haben natürlich nicht immer Erfolg, nicht immer finden wir etwas Gutes. Aber mein Vater hat mir schon früh beigebracht, dass es wichtig ist, dankbar zu sein für das, was man hat. Das sollten wir alle immer tun. Es hört sich klischeehaft und zu einfach an, aber es hat so einen großen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden und die Wahrnehmung des eigenen Lebens, wenn man dankbar für das ist, was man hat.

(Das Gespräch führte Dirk Steinmetz/dpa)

(ZUR PERSON: Mark Sinclair Vincent, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, stand schon als Kind auf Theaterbühnen. Seinen ersten Kurzfilm “Multi-Facial” drehte er selber innerhalb von drei Tagen – und bekam damit eine Einladung zu den Filmfestspielen von Cannes. “Der Soldat James Ryan” von Steven Spielberg brachte ihm den Durchbruch. Als Held oder Bösewicht wird er seitdem gerne besetzt, unternimmt aber auch Ausflüge ins Dramagenre wie mit “Find Me Guilty – Der Mafiaprozess”.)

(S E R V I C E – www.fast8.at; www.fastfurious8.de)

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Vin Diesel: Erwartungen der Fans sind eine Herausforderung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ThunderAndr
ThunderAndr
Superredner
17 Tage 14 h

Hab mir den letzten Film der Reihe angesehen und es war anstrengend ihn zu Ende zu schauen. Mittendrin im Film war das Verlangen zu gross den Schrott abzuschalten.

wpDiscuz
Vin Diesel - auch ein Actionstar wird einmal 50

Vin Diesel: Erwartungen der Fans sind eine Herausforderung

Donnerstag, 06. April 2017 | 09:39 Uhr

Seine Markenzeichen sind seine Glatze, seine Muskeln und seine tiefe Stimme: Vin Diesel spielt gerne den coolen Helden, aber auch den Bösewicht. Beides darf er in “Fast & Furious 8” sein, dem neuen Teil der Action-Reihe.

Vin Diesel hat es als Charakterdarsteller versucht, aber den ganz großen Erfolg hat er mit der Action-Filmreihe “Fast & Furious”. Nach dem Unfalltod seines Co-Stars Paul Walker vor gut drei Jahren macht er voller Energie weiter – am 13. April kommt der achte Teil in die österreichischen Kinos. Die Ausgangsposition: Die Autodiebe wollen sich zur Ruhe setzen, doch das klappt nicht – ein neuer, gefährlicher Job steht an.

Lässig kommt Diesel zum Interview in einem Berliner Hotel, die Sonnenbrille behält er auf.

Frage: Wie oft passiert es Ihnen selbst, dass Sie denken, die Freizeit genießen zu können und dann platzt wieder die Arbeit herein?

Antwort: Ich weiß gar nicht, ob ich jemals wirklich Freizeit habe. Um diese Filme vorzubereiten, ist so viel zu tun. Die meisten Schauspieler aus der Filmreihe können noch andere Projekte verwirklichen – die kommen einfach zum Dreh. Ich stehe natürlich auch vor der Kamera, aber muss als Produzent all die Monate vorher dafür sorgen, erstmal grünes Licht zu bekommen. Vorher muss das Drehbuch stehen, was ewig dauert… Gute Frage, ich habe das Gefühl, dass ich nie genug Zeit habe.

Frage: Andererseits, wenn niemand anrufen würde, niemand schon jetzt nach einem neunten und zehnten Film verlangen würde…

Antwort: Ja, klar, das sind gute Probleme. Sie zeigen den Durst und das Verlangen nach mehr. Das ist natürlich eine ganz tolle Position, in der wir sind.

Frage: Je mehr die Fans erwarten, desto mehr müssen Sie ihnen natürlich auch bieten, oder?

Antwort: Genau, das ist die Sache… (lacht) Das ist das Paradox: Je gespannter die Fans sind, umso mehr musst du ihnen bieten. Nach dem Erfolg des siebenten Teils konnten wir nicht anders als etwas zu verändern, das nicht nur die Film-Familie herausforderte, sondern auch den Glauben der Fans: Wir mussten den Protagonisten scheinbar auf die dunkle Seite führen und sagen, dass er zum Schurken geworden ist.

Frage: Es war nun auch der erste Dreh ohne Paul Walker. Wie hat sich das angefühlt?

Antwort: Ganz klar der beschwerlichste Teil der Dreharbeiten war, dass ich meinen Bruder nicht an meiner Seite hatte, um mich auf ihn verlassen zu können. Mein Bruder fehlte. Ich erinnere mich an einen der letzten Drehs mit ihm, wir haben die Penthouse-Party in Abu Dhabi gedreht, und ein Kameraassistent sagte: “Darauf warten die Fans, darauf freuen sie sich: Ihr beide zusammen.”

Frage: Nun ist er aber nicht mehr dabei.

Antwort: Die Filme der Reihe versprechen eigentlich Spaß – aber wir mussten jetzt etwas verändern. Meine Frau hatte Recht, als sie sagte: “Nach ‘Fast & Furious 7’ will dich die Welt nicht glücklich sehen.” Ja, das stimmt. Ich habe den Film “xXx 3: Die Rückkehr des Xander Cage” auch deshalb vorher gedreht, um mein Lächeln dort zu lassen und dann bereit dafür zu sein, diesen dunklen Weg (Anm.: den Dreh ohne Paul Walker) zu gehen.

Frage: 2017 bringt für Sie persönlich auch eine andere Herausforderung – im Juli werden Sie 50. Sind Sie nervös oder nehmen Sie das einfach wie ein echter Kerl?

Antwort: Ich nehme es nicht nur wie ein Kerl, ich werde fragen: Wer wagt es, einen 50-Jährigen zu pflegen? (lacht laut) Ich bin aufgeregt, ich war ja noch nie 50! Das wird bestimmt Spaß machen! Was soll anders werden? Ich bin 49 und betreue die weltgrößte Filmsaga. Ich könnte immer etwas mehr Klugheit gebrauchen, wissen Sie, was ich meine? Nein, im Ernst: Ich bin aufgeregt, 50 zu werden! Das wird etwas Großes!

Frage: Sehen Sie immer das Gute in Herausforderungen?

Antwort: Ja, ich versuche es. Das bekommt uns allen gut. Wir haben natürlich nicht immer Erfolg, nicht immer finden wir etwas Gutes. Aber mein Vater hat mir schon früh beigebracht, dass es wichtig ist, dankbar zu sein für das, was man hat. Das sollten wir alle immer tun. Es hört sich klischeehaft und zu einfach an, aber es hat so einen großen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden und die Wahrnehmung des eigenen Lebens, wenn man dankbar für das ist, was man hat.

Mark Sinclair Vincent, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, stand schon als Kind auf Theaterbühnen. Seinen ersten Kurzfilm “Multi-Facial” drehte er selber innerhalb von drei Tagen – damit bekam eine Einladung zu den Filmfestspielen von Cannes. “Der Soldat James Ryan” von Steven Spielberg brachte ihm den Durchbruch. Als Held oder Bösewicht wird er seitdem gerne besetzt, unternimmt aber auch Ausflüge ins Dramagenre wie mit “Find Me Guilty – Der Mafiaprozess”.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz