Anwalt Avenatti bezeichnet Daniels Festnahme als "abgekartetes Spiel"

Vorwürfe gegen Stormy Daniels fallengelassen

Donnerstag, 12. Juli 2018 | 21:08 Uhr

Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels, die im Rechtsstreit mit US-Präsident Donald Trump liegt, ist nach einem Auftritt in einem Stripclub kurzzeitig festgenommen worden. Die Polizei in Columbus (US-Staat Ohio) warf ihr am Donnerstag zunächst vor, unter Verstoß gegen eine regionale Gesetzgebung Lokalbesucher körperlich berührt zu haben. Die Vorwürfe wurden jedoch nur wenig später fallengelassen.

Stormy Daniels’ Anwalt Michael Avenatti hatte zuvor ein “politisch motiviertes” Komplott gegen seine Mandantin angeprangert. Drei Polizisten hatten ihre Show im “Sirens Gentlemen’s Club” in Columbus besucht, laut Avenatti sollen sie “verdeckt” im Einsatz gewesen sein. Einem Gerichtsdokument zufolge soll Stormy Daniels auf der Bühne ihre nackten Brüste gegen die Gesichter der drei Beamten – unter ihnen eine Frau – gepresst haben.

Nach einem Gesetz des im Mittleren Westen gelegenen Staates Ohio ist Stripperinnen und Strippern, die nackt oder halbnackt in Clubs auftreten, der Körperkontakt zu Besuchern verboten. Das Gesetz gilt aber nur für solche Selbstentkleidungsspezialistinnen, die regelmäßig in dem betreffenden Lokal auftreten.

Für Stormy Daniels und den “Sirens Gentleman’s Club” trifft dies allerdings nicht zu. Deshalb wurden auf Antrag eines Staatsanwalts die gegen sie erhobenen Vorwürfe in drei Fällen der “illegalen sexuell orientierten Aktivität in einem sexuell orientierten Business” fallengelassen, wie aus von Avenatti veröffentlichten Dokumenten hervorging.

Bereits zuvor war Stormy Daniels, die mit bürgerlichen Namen Stephanie Clifford heißt, gegen eine Kaution von rund 6.000 Dollar (rund 5.100 Euro) wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Avenatti dankte der Staatsanwaltschaft von Columbus für ihre “Professionalität”.

Kurz nach der Festnahme in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) hatte der Anwalt noch ein “abgekartetes Spiel” angeprangert: “Es riecht nach Verzweiflung.” Avenatti bezog sich damit auf die juristische Auseinandersetzung, in der er und Clifford mit Trump und dessen früherem Anwalt Michael Cohen stehen.

Darin geht es um ein “Sexabenteuer”, das Clifford im Jahr 2006 mit Trump gehabt haben will. Sie hatte wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 mit Cohen eine Vereinbarung unterzeichnet, in der sie sich verpflichtete, die Eskapade nicht auszuplaudern. Im Gegenzug zahlte der Trump-Anwalt ihr 130.000 Dollar.

Clifford will aber inzwischen aus der Schweigevereinbarung aussteigen und ist deswegen vor Gericht gezogen. Sie führt an, die Vereinbarung unter starkem Druck unterzeichnet zu haben. Das Weiße Haus hat das “Sexabenteuer” wiederholt dementiert. Trump bestritt zunächst, von der Zahlung gewusst zu haben. Später räumte er ein, er habe seinem Anwalt das Geld erstattet.

Clifford wiederum befindet sich seit Monaten auf einer Strip-Tour mit dem wenig originellen Namen “Macht Amerika wieder geil” – eine Anspielung auf Trumps Slogan “Macht Amerika wieder großartig”. Bei ihrem Auftritt im “Sirens Gentlemen’s Club” soll die nur mit einem Stringtanga bekleidete 39-Jährige laut einem detailreichen Gerichtsdokument auf der Bühne ihre Brüste gegen die Gesichter von Besuchern “geklatscht” haben. Außerdem habe sie die Brüste anderer Frauen “befingert”.

Die drei Polizeibeamten hätten sich der Stripperin daraufhin genähert, hieß es laut dem Lokalsender WSYX ferner in dem Dokument. Clifford presste daraufhin nacheinander deren Gesichter gegen ihren Busen. Einem der männlichen Polizisten soll sie auch an den Po gefasst haben.

Laut Avenatti war die Initiative zu dem Körperkontakt jedoch von den Beamten ausgegangen. Sie hätten Clifford darum gebeten, ihre Gesichter auf der Bühne “zwischen ihren Brüsten platzieren” zu dürfen, sagte er dem Fernsehsender MSNBC.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Vorwürfe gegen Stormy Daniels fallengelassen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Waltraud
Waltraud
Superredner
9 Tage 7 h

Eine große Klappe macht sich nicht immer bezahlt. Das hätte sie wissen müssen, dass Trump zurück schlägt. Aber da waren die Dollarnoten in den Augen wohl grösser.

gwin
gwin
Grünschnabel
9 Tage 4 h

waltraud du glaubst also ein amerikanischer präsident kann einen pornostar, der einen kunden erlaubt, dass er sie berührt😂😂😂, verhaften lassen: “jungs beobachtet sie und wenn sie was falsch macht, dann verhaftet sie!” wer wäre dann zwischen den jungs und ihm zwischengeschalte? ein intressanter rechtsstaat dieses amerika.

Waltraud
Waltraud
Superredner
9 Tage 1 h

@gwin

Was ich damit sagen wollte, Trump wird jeden niederwalzen, der sich ihm in den Weg stellt. Und ja, so ungefähr stelle ich mir das bei ihm vor: Jungs, beobachtet sie…das ist das gefährliche an ihm.
Die junge Frau hat gepokert und verloren.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
8 Tage 23 h

@gwin
Das Gesetz verbietet die Berührung im stripclub, also muss man sich daran halten. So funktioniert ein rechtsstaat. Privat darf sie sich befummeln lassen wie sie will.
Nur nebenbei: 2006 -2017 war alles gut. Kaum Präsident klappe auf.

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 22 h

@Waltraud . Ich sag’s ja Methode Erdogan oder Kim Jong Un.

Staenkerer
8 Tage 21 h

i find das jede frau de an monn unberechtigt wegen sexueller belästigung unzoag genau so gsteoft gheart wie der mann der des wirklich tuat, egal ob des unter promis passiert oder unter 0815 bürger!
a bezichtigung eines sexuellen übergriffs ruiniert den monn fürs lebn, egal ob der nochträglich frei von jeder schuld gsprochn werd, sein ruf werd ollm schodn leiden und des “eppas werd schun gwesn sein…” häng ihn long noch!

gwin
gwin
Grünschnabel
8 Tage 20 h

@Mistermah die vorwürfe sind schon wieder fallen gelassen😂😂

Waltraud
Waltraud
Superredner
8 Tage 20 h

@denkbar

LEIDER !

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
9 Tage 6 h

Gut so, wenn man bezahlt um den Flirt geheim zu halten ,dies auch akzeptiert dann hat man als Gegenleistung wie abgemacht die Klappe zu halten und fertig !.

nightrider
nightrider
Tratscher
9 Tage 3 h

Der Trump wor zu geitig. Het unfoch mehr zohln miasn nor war a ruha.

denkbar
denkbar
Kinig
9 Tage 5 h

Absurder geht nicht! Erinnert an die Methode Erdogan!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
8 Tage 23 h

Gesetze sind Gesetze, absurd oder nicht

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 21 h

@Mistermah . Völlig absurd, dafür Gefängnis!

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 21 h

@Mistermah . Rechtspopulisten outen sich nicht nur durch ihre Haltung, sondern auch durch ihre ständige Aufgeregtheit 😂😂

Rechner
Rechner
Tratscher
9 Tage 5 h

Soviele zum Rechtsstaat!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
8 Tage 23 h

Kennst du gut das amerikanische Recht

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 21 h

@Mistermah . Wissen Sie was der Begriff Rechtsstaat bedeutet?

AnWin
AnWin
Grünschnabel
9 Tage 6 h

..wuerde sie auch festnehmen und zu mir heim in den hausarrest1Sicherer ort

ivo815
ivo815
Kinig
9 Tage 5 h

Dafür, dass im Konjunktiv über die Affäre berichtet wird, sind die 130.000$ die Trump als Schweigegeld bezahlt hat, nicht schlecht

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
9 Tage 39 Min

Arme Stormy, erst wird sie flach gelegt und jetzt trumpelt er auf ihr herum!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
8 Tage 23 h

Oder sie auf ihm. Wäre toll wenn all deine Affären und ex sich hier outen würden 😂

denkbar
denkbar
Kinig
8 Tage 22 h

@Orschgeige . Armes Trumpeltier 😂 😊😉😂

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
9 Tage 1 h

Der Trump ist nur eifersüchtig!

Don Giovanni
Don Giovanni
Grünschnabel
8 Tage 19 h

Olm die pornostars …. hihihi 😘😘😘

wpDiscuz