Wim Wenders mit seinem Liebesdrama "Submergence"

Wim Wenders eröffnet Filmfestival von San Sebastian

Freitag, 22. September 2017 | 11:01 Uhr

Der bekannte deutsche Filmemacher Wim Wenders wird mit der Europapremiere seines Liebesdramas “Submergence” am Freitagabend das 65. Internationale Filmfestival von San Sebastian (22. bis 30. September) eröffnen. In Nordspanien erwartet man mit Arnold Schwarzenegger, Monica Bellucci, James Franco, Glenn Close, John Malkovich oder Alicia Vikander ein großes Star-Aufgebot.

In Wenders romantischen Thriller geht es um die Liebesgeschichte zwischen dem Spion James Moore, der sich in Somalia in Gefangenschaft von Dschihadisten befindet, und der Meereswissenschaftlerin Danielle Flinders. In den Hauptrollen sind James McAvoy, bekannt als Charles Xavier aus den X-Men-Filmen, und Oscarpreisträgerin Alicia Vikander zu sehen, die demnächst als Lara Croft in der neuen Tomb Raider-Folge in die Fußstapfen von Angelina Jolie tritt.

Wenders ist zweifellos einer der renommiertesten Regisseure im offiziellen Wettbewerb von San Sebastian. Doch die Jury unter Vorsitz von Hollywood-Star John Malkovich wird es nicht leicht haben. Insgesamt 18 Filme kämpfen um die “Goldene Muschel”. Auch die österreichische Regisseurin Barbara Albert ist mit ihrem Historienfilm “Licht” am Start, der ab dem 10. November in den heimischen Kinos anläuft. Albert erzählt in “Licht” die wahre Geschichte der blinden Pianistin Maria Theresia Paradis (Maria Dragus), die im 18. Jahrhundert unter Anleitung des “Wunderheilers” Franz Anton Mesmer (Devid Striesow) kurzzeitig wieder das Sehen lernt.

Albert ist allerdings nicht die einzige Österreicherin im offiziellen Wettbewerb. Zwar läuft die Meeres-Doku “Wonders of the sea” nur als Screening außerhalb des Wettbewerbs. Doch dürfte die Aufmerksamkeit maximal sein. Immerhin ist der Doku-Sprecher kein geringerer als Arnold Schwarzenegger und der “Terminator” kommt höchstpersönlich nach San Sebastian, um den von ihm auch mitproduzierten Dokumentarfilm vorzustellen. Die österreichischen Regisseure Leo Calice und Gerhard Treml feiern in San Sebastian zudem die Weltpremiere ihres experimentellen Kurzfilms “Calipatria”.

Mit großer Spannung wird im offiziellen Wettbewerb unterdessen die Tragik-Komödie “The Disaster Artist” erwartet, in der Hollywood-Star James Franco nicht nur vor der Kamera steht, sondern auch Regie führte. Der deutsche Hollywood-Regisseur Robert Schwentke ist mit dem Zweiter-Weltkriegs-Film “Der Hauptmann” im Rennen.

Während der Kampf um die “Goldene Muschel” am Freitag beginnt, stehen ein paar Preisträger jetzt schon fest. Nachdem der finnische Regisseur Aki Kaurismäki für seinen Streifen “Die andere Seite der Hoffnung” bereits auf der Berlinale den Silbernen Bären für die beste Regie erhielt, wird der Film während der Festivaleröffnung in der nordspanischen Küstenstadt mit dem internationalen Fipresci-Filmkritikerpreis als “bester Film des Jahres” gekürt. Kaurismäki erhält die Auszeichnung bereits zum zweiten Mal. Das gelang zuvor nur Pedro Almodovar, Paul Thomas Anderson und Michael Haneke.

Die Donostia-Festival-Ehrenpreise werden in diesem Jahr an Monica Bellucci, den argentinischen Charakter-Darsteller Ricardo Darin und an die belgische Schauspielerin Agnes Varda verliehen. Spaniens Hollywood-Star Antonio Banderas wird unterdessen am Samstag in San Sebastian mit dem spanischen Filmpreis geehrt.

Highlights am Fließband bietet in San Sebastian auch in diesem Jahr wieder die Sparte “Pearls”. Vom Berlinale-Gewinner “On Body and Soul” über Todd Haynes Cannes-Beitrag “Wonderstruck” bis hin zu Martin McDonaghs Tragikomödie “Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”, die auf dem Filmfestival von Venedig Premiere feierte. Penelope Cruz und Javier Bardem, Spaniens oscargekröntes Schauspielpärchen, werden in der Sparte zudem ihren neuen Film “Loving Pablo” über den kolumbianischen Drogenboss Pablo Escobar vorstellen.

Das Festival in San Sebastian, das neben Berlin, Cannes und Venedig zu den weltweit wichtigsten Filmfestivals gehört und seine diesjährige Retrospektive dem amerikanischen Filmemacher Joseph Losey widmet, endet am 30. September mit der Vergabe der “Goldenen Muschel” und dem Abschlussfilm “The Wife” mit Glenn Close in der Hauptrolle.

(S E R V I C E – www.sansebastianfestival.com/in/)

Von: apa