Der Liedermacher und Lyriker hängt aber auch an Hamburg

Wolf Biermann will in Berlin bestattet werden

Samstag, 16. März 2019 | 10:55 Uhr

Wolf Biermann (82) will in Berlin bestattet werden, hängt aber zugleich an seiner Geburtsstadt Hamburg. Er könne sich momentan nicht dazu entscheiden, gemeinsam mit seiner Frau Pamela von Hamburg in die Hauptstadt zu ziehen, sagte der Liedermacher und Schriftsteller dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

“Pamela nervt mich jedes Mal, wenn wir nach Berlin kommen, mit demselben Satz: Wollen wir nicht doch nach Berlin ziehen? Und ich winde mich wie ein Aal und ärgere mich, weil ich das auch will, und gleichzeitig nicht will”, sagte Biermann, der Ehrenbürger der Stadt Berlin ist. Und: “Ich will beerdigt werden neben meiner Frau, wo das auch immer sei, am liebsten in Berlin, aber wenn das nicht geht, weil wir da keinen Platz zusammen bekommen, dann woanders. … Ich will nur eine einzige Sache: Ich will dort sein, wo Pamela ist. Immer.”

Biermann war 1956 in die DDR gezogen und hatte in Ost-Berlin gelebt. Seine Ausbürgerung 1976 löste in Ost und West einen Sturm der Entrüstung aus. Eine nach dem Mauerfall von ihm veröffentlichte CD hieß “Heimkehr nach Berlin Mitte”. Dem Berliner “Tagesspiegel” sagte er im Jahr 2007, im Fall einer Rückkehr nach Berlin würde er auf jeden Fall in den Osten der Stadt ziehen. “Hier habe ich meine alten Freunde und Feinde. Nach West-Berlin ziehe ich schon aus Daffke nicht.” “Aus Daffke” ist berlinerisch und bedeutet “aus Trotz”.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz