Soon-Yi Previn kritisiert auch ihre Adoptivmutter Mia Farrow

Woody Allens Ehefrau verteidigt ihn gegen Vorwürfe

Montag, 17. September 2018 | 16:15 Uhr

Die Ehefrau von US-Regisseur Woody Allen (82) verteidigte ihren Mann gegen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs seiner Stieftochter Dylan. “Was Woody passiert ist, ist so erschütternd, so unfair”, sagte Soon-Yi Previn (47) dem “New York Magazine”. Woody Allens Ex-Partnerin und Previns Adoptivmutter, Schauspielerin Mia Farrow (73), habe “die #MeToo-Bewegung ausgenutzt und Dylan als Opfer vorgeführt”.

Dylan Farrow (33) wies Previns Aussagen zurück und bekam dabei auch Unterstützung von ihrem Bruder, Ronan Farrow. Woody Allen und seine Verbündeten würden seine Mutter absichtlich schlecht darstellen, um von den “glaubhaften Anschuldigungen” seiner Schwester abzulenken, schrieb Farrow auf Twitter. Zudem sei die Autorin des Artikels im “New York Magazine” eine langjährige Freundin von Allen. Mia Farrow äußerte sich zunächst nicht.

Dylan Farrow wirft Woody Allen schon seit vielen Jahren sexuelle Übergriffe vor, Allen hat das stets zurückgewiesen. Allen war in den 80er Jahren mit Mia Farrow zusammen, Ronan Farrow ist der gemeinsame Sohn. Anfang der 80er Jahre kam Allen mit seiner Stieftochter Soon-Yi Previn zusammen. Das Paar ist seit 1997 verheiratet und hat zwei Adoptivkinder. Allen, der für Filme wie “Der Stadtneurotiker” oder “Midnight in Paris” berühmt ist, gewann vier Oscars.

Von: APA/dpa