Spontanbefragung

Energieembargo gegen Russland: Soll Europa jetzt handeln?

Dienstag, 19. April 2022 | 08:16 Uhr

Bozen – Es ist eine Kritik, die durchaus berechtigt zu sein scheint. Europa ist trotz des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine weiterhin Abnehmer für Energieprodukte aus Russland. Während wir also einerseits der Ukraine mit Hilfs- und Waffenlieferung beistehen, finanzieren wir auf der anderen Seite Putins Krieg fleißig mit, indem wir Erdgas, Rohöl und Kohle importieren.

Vor allem Deutschland sträubte sich zunächst gegen ein Energieembargo, da sonst die Wirtschaft großen Schaden nehmen würde, wie es hieß. Gleichzeitig versuchte man Schritte zu unternehmen, um in den nächsten Monaten unabhängiger von russischen Energielieferungen zu werden.

Nach den Bildern aus Butscha kann man jetzt aber ein Umdenken beobachten. Deutschland will zunächst ein Embargo für russische Steinkohle anvisieren. Nun scheint also verstärkte Eile geboten zu sein. Klar ist aber auch, dass die Wirtschaft in Europa mit einem ruckartigen Übergang leiden wird.

Was meint ihr zu dieser verzwickten Lage: Soll Europa nun schnell ein Energieembargo gegen Russland anpeilen, egal was es kostet, oder doch auf die Wirtschaft achten?

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Energieembargo gegen Russland: Soll Europa jetzt handeln?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

als erstes ist bei schröder anzuklopfen, der europa in diese abhängigkeit getrieben hat!!!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 1 Tag

Schröder hatte in Italien nichts zu sagen. Die haben ihre Entscheidung zugunsten des billigsten Energieträgers selbst gefällt.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 1 Tag

Bist du deutscher Staatsbürger?

Offline1
Offline1
Kinig
1 Monat 1 Tag

@traktor…die ⚫️ 😷 soll über Mund und Nase und nicht über die Augen getragen werden. Da ist schon eine “Dame” maßgeblich verantwortlich..

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

>>Soll Europa nun schnell ein Energieembargo gegen Russland anpeilen, egal was es kostet<<
Bei dieser Fragestellung sage ich eindeutig nein! Die wirtschaftlichen Verwerfungen wären zu groß und es muss bezweifelt werden ob schnelles Handeln auch schnelle Beendigung des Krieges bedeuten würde. Mit Sicherheit nicht. Nicht jedes Land in Eurooa kann sofort auf Energie aus Russland verzichten. Langfristig sind aber alle dabei unabhängig zu werden und das ist due bessere Lösung.
Die Auswirkungen eines sofortigen Stops werden zumindest von der Bevölkerung hoffnungslos unterschätzt und würde dann das böse Erwachen kommen, wären immense innenpolitische Probleme die Folgen.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

An Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Dann dürfen wir auch kein Öl und Gas aus Syren, Irak, USA ecc. beziehen.

Ueberetscher
Ueberetscher
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Mir hobm soooo viel fasreserven von stationen de stillgleg sein umd koanor i teresse hot wieder zu aktivieren, ols a schwochsinn bol

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 1 Tag

Würde man die angebrachten Gründe dafür, Wort für Wort nehmen, ist es definitiv SCHEINHEILIG!

Sun
Sun
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Ein sofortiges Energieembargostop würde Europa in einer grösseren Rezession werfen , die finanzierung des Ukrainischen Verteidigungskrieges somit nicht mehr gewährleistet.

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Sun
Es ist interessant festzustellen, dass die Aussagen der Wirtschaftswaisen(Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung) sich sich diametral von dem Aussagen der Politiker unterscheiden. Währen die Sachverständigen von einem Rückgang der Wirtschaftsleistung zwischen 3 und 6% rechnen (ähnlich wie bei der Wirtschaftskrise 2008) warnen verschiedene Politiker vor einem Zusammenbruch der Wirtschaft. Das ist damit zu erklären,dass Sachverständige sich an Zahlen und Fakten halten, während Politiker Angst davor haben, von den Bürgern Einschränkungen zu verlangen, denn sie möchten ja wieder gewählt werden.

Hustinettenbaer
1 Monat 1 Tag

“Wirtschaftswaisen” nenn ich den Truppe von Kaffesatz-Leser auch.

Galantis
Galantis
Tratscher
1 Monat 1 Tag

..interessant, hier im Forum sind lauter selbsternannte Wirtschaftsexperten vertreten!🤔

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Galantis Deun Kommentar sprüht nur si vin Sachverstand und wirtschaftlicher Kompetenz!
Bring Gegenargumente und sonst lass es auch bleiben! Wir haben uns wenigsten schlau gemacht!

Galantis
Galantis
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@N. G.
..bei einem Putin-Freund wie sie braucht es keine Gegenargumente, sie würden doch alles leugnen und abstreiten! Made in Russia!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 2 Tage

Keine der Maßnahmen hat eine dermaßen kurzfristige Wirkung, dass dadurch die Finanzierung des Kriegs ausfallen würde.

Allerdings muss sie den einen oder anderen Zuständigen in Russland dazu bringen, dass er anfängt, sich über die Zukunft sorgen zu machen.

Die Zeit, Energieträger weltweit hin und her zu schiffen (oder zu leiten), sollte eh zu Ende gehen. Gezeiten, Wind, Wasser und Sonne liefern genug Energie, um diese quasi “vor Ort” umwandeln zu können, aber Verbrennung ist halt nach wie vor die billigste der Lösungen.

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 1 Tag

Ja, jetzt muss man Handeln, nicht reden, Europa muss sofort Verantwortung übernehmen, denn in Zukunft wird es immer öfter, solche wichtige Entscheidungen zu treffen…..

info
info
Superredner
1 Monat 2 Tage

Ja, dringend.
Nicht nur, um das russische Regime nicht weiter mit Devisen zu füttern und sich aus der Abhängigkeit davon zu lösen, sondern vor allem, da es angesichts der Klimakatastrophe allerhöchste Zeit ist, Energie massiv einzusparen und im Übrigen auf erneuerbare Energiequellen zu setzen.

Philingus
Philingus
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Die Putin-treuen Kommentatoren/Innen müssen natürlich gegen ein Embargo sein. Was sonst, denn es wird ihnen ja vom Kreml vorgegebenen. Und wieder wird mit Ängsten gespielt, die vollkommen überzogen dargestellt werden. Natürlich wird’s bei einem Embargo Einschränkungen geben, aber die zukünftigen Einschränkungen bei einem Sieg des Diktators Putin werden solche Einschränkungen lächerlich wirken. Stoppt Putin und seinen Krieg!

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

warum miss jeder Andersdenkende ein Putin-getreuer sein? Es gibt auch noch selbsdenkende Menschen bzw. solche die ihre eigene Meinung haben,sollen und dürfen find ich. Solche sofort als Putin-getreue abzustempeln find ich billig

Philingus
Philingus
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@TirolerSued Lesen sie bitte den Kommentar genau: ich bezeichne in keinster Weise „Andersdenkende“ pauschal als Putin’s Freunde. Ich greife explizit eine ganz bestimmte Gruppe von Kommentatoren/Innen heraus, welche jede berechtigte Kritik an Putin und jedwede Sanktionen gegen die russische Diktatur angreifen.

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
29 Tage 12 h

@Philingus also möchte ich mich höflichst Entschuldigen

So ist das
1 Monat 1 Tag

Schon längst überfällig, denn von Oster- und Friedensmärschen lässt sich kein Krieg beenden.
Die Teilnehmer haben nur ein besseres Gewissen, wenn sie nach Hause gehen, das dann wohl auch nocj mit russischen Gas beheizt wird. 🤔

Herzig
Herzig
Neuling
1 Monat 1 Tag

Wirtschaftlich zurück stecken, auf den Lukus zu verzichten, kann man, wenn es für den Frieden dient und den Krieg stoppen und vermeiden lässt !!!

p.181
p.181
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Ein Energieembargo hätte gravierendste Folgen für die Staaten, die ihrer Souveränität durch die EU beraubt wurden. Aber nicht für Russland. 

Da die Coronainszinierung das Ziel der Zerstörung der Privatwirtschaft nicht ganz schaffte, wird es nun durch die Einmischung in einen Krieg, der uns nichts angeht, erreicht.

gamer6401
gamer6401
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Würde gar nix machen was der eigenen Wirtschaft schadet, den Krieg wird man durch Sanktionen sowieso nicht beenden können. 

wpDiscuz