Vierte prähistorische Europäische Meisterschaften im archeoParc Schnalstal

100 Bogenschützen und Speerwerfer bei Ötzi zu Gast

Freitag, 25. September 2015 | 22:14 Uhr

Schnalstal – Am kommenden Wochenende wird zum vierten Mal ein Termin der Prähistorischen Europameisterschaften vom archeoParc Schnalstal ausgerichtet. Die beiden Bewerbe „Bogenschießen“ und „Speerwerwefen“ werden wie in den vergangenen Jahren auf einem eigens nach internationalen Normen angelegten Zielscheiben-Parcours im Bodenwald in Unser Frau ausgetragen. Die Veranstalter erwarten rund 100 Teilnehmer aus drei Ländern.

Am Samstagnachmittag wird mit Pfeil und Bogen geschossen, Speerschleudern findet am Sonntagvormittag statt. „Das Schnalser Turnier ist eines von rund 30, die übers Jahr verteilt in ganz Europa stattfinden“, erläutert Ernst Gamper, Kulturvermittler im archeoParc. Voraussetzung für die Teilnahme an der Turnierwertung ist, dass die Bögen und Pfeile bzw. Speere und Schleudern aus Materialien gefertigt sein müssen, die in den frühen Epochen der Urgeschichte verwendet wurden.

„Wer selbst Bogen schießt, aber nicht über passendes Schussgerät verfügt, nimmt dennoch teil. Es gibt neben den gewerteten Kategorien Herren, Damen und Kinder nämlich die Kategorie „außer Konkurrenz.“ so Gamper weiter. „Manche unserer Teilnehmer nehmen an mehreren Wettkämpfen sowie an der europaweiten Gesamtwertung teil. Für sie ist 2015 ein ganz besonderes Jahr: Die Prähistorischen Europameisterschaften feiern heuer ihr 25-jähriges Bestehen.“ erzählt die archeoParc-Leiterin Johanna Niederkofler, die mit ihrem Team organisiert. Niederkofler und Gamper freuen sich besonders darüber, dass heuer unter anderem einige Schnalser Kinder, die während des vergangenen Schuljahres zusammen mit ihren Eltern im archeoParc einen Bogenbaukurs besucht haben, am Turnier teilnehmen werden.

Am Samstagabend sind die Teilnehmer vom archeoParc Schnals Museumsverein zum Abendessen eingeladen, an dem auch Bürgermeister Karl Josef Rainer, die Vereinspräsidentin Sonja Santer, der Präsident des Tourismusvereins Schnals, Alexander Rainer, sowie Vertreter der Waldinteressentschaft Unser Frau, die freundlicherweise ihren Grund für die Austragung des Turniers zur Verfügung stellt, teilnehmen werden. Die Sieger des Bewerbs Speerschleudern werden am Sonntag, 13.30 Uhr von Sportlandesrätin Martha Stocker prämiert.

Die Veranstaltung sowie überhaupt die Tätigkeiten des Museumsvereins werden von Gemeinde Schnals, Provinz Bozen und durch AEW finanziell unterstützt. 

Von: ©lu

Bezirk: Bozen