Ganz schön viel Aufruhr

17 Einsatzkräfte retten Ente aus misslicher Lage

Sonntag, 09. Juli 2017 | 08:37 Uhr

Rottenburg – Vier Polizei- und Feuerwehrautos, ein Schlauchboot, 17 Einsatzkräfte – und das alles für eine Ente.

Das Tier hatte sich Ende Juni beim Elektrizitätswerk Kiebingen in Rottenburg am Neckar mit einer Angelschnur verheddert, die an einer Stromleitung über dem Fluss hing. Ein Passant schlug Alarm.

Etwa eine Stunde später hatten die Helfer die Ente befreit, sodass sie davonschwimmen konnte.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "17 Einsatzkräfte retten Ente aus misslicher Lage"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wottel
wottel
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Des find i richtig 👍🏼a Mensch wert a grettet,wiesou a Tier nit….

Marta
Marta
Superredner
1 Monat 8 Tage

das ist mal eine schöne Nachricht-alles Gute der Ente und einen großen Dank den Rettern !!!!

Brixbrix
Brixbrix
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

monn konn ols ibertreibm

der Vinschger
der Vinschger
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Ja super dass sie des Viechl grettet hobm!

Evi
Evi
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Menschen mit ❤

Grisu
Grisu
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Die Feuerwehrleute legen den Schwur für Mensch, Tier und Gut bei ihrer Vereidigung ab, warum dann nicht eine Ente retten?👍👍😘

wpDiscuz