Auf der Fahrt verursachte er keine Schäden

17-Jähriger kapert Autobus

Freitag, 08. Februar 2019 | 07:25 Uhr

Ein 17-Jähriger hat am Sonntagvormittag auf einem Privatgelände in Wien-Donaustadt einen Autobus des Unternehmens Dr. Richard gekapert und ist damit unfallfrei bis Klosterneuburg (Bezirk Tulln) gefahren. Dort stoppte ihn die Polizei in der Nähe des Bahnhofs Klosterneuburg-Kierling. Einen diesbezüglichen Bericht des Gratisblatts “Heute” bestätigte Polizeisprecher Harald Sörös am Dienstag.

Die Beamten hatte ein anderer – echter – Buslenker aufmerksam gemacht, weil es ihm komisch vorgekommen war, den jungen Burschen allein am Steuer des Busses gesehen zu haben. Die Polizisten staunten nicht schlecht, als ihnen der Jugendliche bei seiner Einvernahme unterbreitete, schon öfters Busse in Betrieb genommen und damit Spritztouren veranstaltet zu haben. Dreimal will er demnach unterwegs gewesen sein. Diese Angaben überprüft nun das Wiener Landeskriminalamt.

Der 17-Jährige wird wegen unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen angezeigt, so die Polizei. Auf der Fahrt bewies er übrigens großes Geschick und verursachte keine Schäden.

Von: apa